Abnehmen ohne Hunger: Die besten Tipps für einen schlanken Body

Frühlings-fit für Faule: Tricks von Behati Prinsloo und Detlef D! Soost

Mit Leichtigkeit zum Super-Body: Candice Swanepoel Candice Swanepoel Behati Prinsloo zeigt  ihren Luxuskörper Unser Experte: Tanzcoach Detlef D! Soost hat 20 Kilo abgenommen und sich mit dem

Noch dauert es, bis wir die Bikinisaison offiziell für eröffnet erklären. Drei Monate, die wir super nutzen können, um den Winterspeck schmelzen zu lassen. Ohne schweißtreibendes Work-out, ohne Crash-Diät, ohne Verzicht – sondern gaaanz easy mit ein paar simplen Tricks. Glaubst du nicht? Dann überzeuge dich selbst! Die OK! Coverstory:

Sexy und simpel. Zwei Adjektive, die bisher so konträr zu Diäten waren wie Feuer und Wasser. Einen sexy Body wie Behati Prinsloo, 25, bekommt man eben nicht so leicht. So der unwillkommene Diät-Boykott in unseren Köpfen gleich hinter den imaginären Scheuklappen.

Keine Lust auf Hungern und Hanteln

Keine Lust auf Hungern und Hanteln. Dabei ist es einfacher, als du denkst: Die Ehefrau von Maroon-5-Frontmann Adam Levine setzt in Sachen Body-Tuning auf die Hilfe von Star-Trainer Harley Pasternak, der auch Models wie Heidi Klum triezt und trimmt. Seine Tipps: Fünf gesunde Mahlzeiten am Tag und der Verzicht auf Kohlenhydrate nach 15 Uhr.

Wer spät isst, schläft nicht nur schlechter, sondern bremst auch den Stoffwechsel und die nächtliche Fettverbrennung.

Das klingt einfach – und ist effektiv. Genau wie Behatis goldene Regel für den Bikinibody-Boost: „Kniebeugen, den Tipp habe ich von Candice Swanepoel.“ Mit wenig Winseln zum „Wow!“-Effekt.

Detlef D! Soost: vom Moppel-Tanzcoach zum Muskelberg

Detlef D! Soost, 44, trainierte sich mit genauso simplen, aber wirksamen Tricks vom Moppel-Tanzcoach zum Muskelberg. Er entwickelte nach seinem Diäterfolg das „BodyChange“-Programm. Genau der richtige Coach für unser Special zum Frühling. Denn die Sonne scheint mal wieder fünf Kilo zu früh. Frühlings-fit in vier Wochen? Machbar mit ein paar Kniffen im Alltag, sagt er.

Viele denken, Sport allein wäre der Schlüssel, um fit und schlank zu bleiben. Tatsächlich macht Sport jedoch nur 30 Prozent einer straffen Figur aus,

so unser Experte. Noch wichtiger sei eine richtige Ernährung. „Einen Waschbrettbauch haben wir nämlich alle – der muss nur erst mal zum Vorschein kommen. Eine ausgewogene Ernährung ist also der erste Schritt.“

Also, nichts mit Schmalhans als Küchenmeister.

"Hungern und sich nichts gönnen sind die größten Fehler"

Hungern und sich nichts gönnen sind die größten Fehler! Von guten, gesunden Lebensmitteln sollst und darfst du so viel essen, wie du willst – der Körper sagt dir, wann du wirklich satt bist. Es kommt beim Abnehmen darauf an, was du isst, und nicht wie viel! Statt zu verzichten, belohne dich auch ruhig für deine Disziplin.

"Es reicht schon, zweimal 20 Minuten in der Woche zu trainieren"

Der nächste Step sei das richtige Work-out. D! im OK!-Talk: „Beim Training geht es auch nicht um die Länge, sondern um die Intensität. Das habe ich am eigenen Körper erfahren. Es reicht schon, zweimal 20 Minuten in der Woche zu trainieren!“ Das Zauberwort: funktionale Übungen, die bis zu 80 Prozent der gesamten Körpermuskulatur beanspruchen. „Mit dieser ​Ernährungs- und Fitnesskombi kommst du schnell und langfristig in Form.“

Ein Super-Body, der die Saison überdauert, das ist unser Stichwort. Wie schafft man es, die Motivation zu halten? „Mit kleinen Ritualen jeden Tag kommst du deinem Ziel Schritt für Schritt näher.“ Wichtig sei auch, sich Verbündete zu suchen – so wie Behati und Candice.

"20 SOS-Tricks zum Abnehmen - den Plan zum Ausschneiden" gibt's in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 25. Februar, im Handel!