Sie sind hier

Laura Prepon: Entspannter durch Scientology

Der "Orange Is The New Black"-Star hat nur gute Erfahrungen mit der Sekte

Laura Prepon, 35, hat gelernt, durch Scientology das Leben entspannter zu sehen. Der "Orange Is The New Black"-Star ist seit Ende der 90er Jahre Mitglied der umstrittenen religiösen Bewegung. Die regelmäßigen Auditing-Sitzungen [diese sollen dem Geist helfen, den Verstand als ein großes Kontrollsystem zu benutzen] haben der Schauspielerin geholfen, emotional gefestigter zu sein.

Laura Prepon ist ein "Thetan"

All meine falschen Entscheidungen, negativen Gedanken, Emotionen und das ständige Anklagen, sind durch die Auditing-Sitzungen weg. Es ist nicht lange her, da hatte ich eine meiner größten Erkenntnisse in einer Dianetik [Eine Methode von Scientology, den Verstand in einen bewussten Zustand zu versetzen]. Vor langer Zeit habe ich diese eine Entscheidung getroffen, die mich bis heute beeinflusst. Wenn dir bewusst wird, dass du ein Thetan [ ein geistige Wesen] bist und dass du einen Verstand und Körper hast und dass es MEST [engl.: matter, engergy, space, time] gibt, dann weißt du, dass das Universum dich nicht beeinflusst und du die Kontrolle hast. Das Leben wird einfacher.

Scientology sorgt für Entspannung

Weiter erklärte die 35-Jährige im Interview mit der hauseigenen Scientology-Zeitschrift "Celebrity Magazine":

Die Dinge, die mich früher geschlaucht haben, tun es jetzt nicht mehr. Vor einiger Zeit fragte mich ein Filmpartner, wie ich immer so entspannt sein kann. Und ich finde, dass diese Frage ein sehr großes Kompliment ist.

Gleich beim ersten Kontakt mit Scientology hat Prepon sich verstanden und geborgen gefühlt:

"Diese Sitzungen haben mich sehr berührt und haben Themen angesprochen, die mir bewusst waren, als ich noch jünger war. Und es war da! Schwarz auf weiß. Endlich sprach jemand meine Sprache. Nicht lange danach habe ich den Reinigungs-Rundown [ein Entgiftungsprogramm um die Person vor Drogen und Schadstoffrückständen zu befreien] gemacht."

Laura Prepon ist nicht der einzige Star, der ein Scientology-Mitglied ist. Tom Cruise, John Travolta, Kirstie Alley und Giovanni Ribisi sind ebenfalls bekennende Anhänger der Sekte, die in der Vergangenheit häufig kritisiert wurde. Scientology wurde beispielsweise vorgeworfen, sich bewusst junge oder reiche Mitglieder zu suchen und diese systematisch zu manipulieren.

Zuletzt verließ "King of Queens"-Star Leah Remini Scientology und übte öffentlich Kritik.