15 tägliche Probleme, die nur eine Frau kennt!

Vom "High-Heels-Orgasmus", über den "Getränke-Bodyguard", bis hin zu dem eleganten "Sitztanz"...

Frauen und Männer unterscheiden sich in vielen Dingen und oft fragen wir uns, ob das überhaupt zusammen funktionieren kann. Denn Frauen machen viele komische Dinge, die Männer nicht tun und haben auch Probleme, die Männer gar nicht kennen. Oder habt ihr schon mal von einem Mann gehört, der einen "High-Heels-Orgasmus" verspürt hat oder einen Date-Steckbrief an seinen besten Kumpel weiterleitet? Richtig, wir ticken einfach anders, vor allem in den folgenden 15 Punkten!

1. Bewaffnet im Dunkeln auf der Straße

Selbst wenn wir mutige Frauen sind, ist es uns doch etwas unbehaglich nachts durch die Gegend zu wandern. Deshalb nehmen viele ihren Schlüssel in die Hand, und tragen die einzelnen Schlüssel zwischen den Fingern, wie einen Schlagring.

2. After-Party Message

Wenn wir mit unseren Mädels feiern waren, das ein oder andere alkoholische Getränk intus haben und den Heimmarsch antreten, gehört es sich bei Mädels, dass wir unseren Weg reporten oder zumindest unsere Ankunft in unseren eigenen vier Wänden, damit unsere Freundin weiß, dass wir gut angekommen sind.

3. Ghost-Grinsen

Ja, wer kennt es nicht, dass man in der Bahn oder im Bus einfach mal das Handy anlächelt, ohne dass auf dem Smartphone irgendwas passiert ist. Meist hat diese Ghost-Grinsen eine dieser beiden Ursachen: Ihr seht einen hotten Typen und wollt begehrt und beschäftigt wirken oder das Gegenteil ist der Fall, „Sprich mich bloß nicht an, ich bin happy und beschäftigt!“

4. Getränke-Security-Service

Von der Jugend an haben wir es von unseren Eltern eingetrichtert gekriegt, dass wir unser Getränk in einem Club oder in einer Bar nicht aus den Augen lassen dürfen. Also sind wir ein besserer Bodyguard geworden, als der von Kim Kardashian und haben so manches mal keinen Blick über für einen hübschen Typen, denn wir müssen ja schließlich unser Getränk bewachen.

5. Kripo-Streckbrief beim ersten Date

Wenn wir zu einem ersten Date gehen, vielleicht mit einer Bekanntschaft von Tinder, wissen wir nie, ob sich hinter der Fassade des schnuckligen Fussballers nicht vielleicht ein irrer Serienmörder versteckt. Also ist es ganz wichtig, dass unsere Freundin den vermeintlich Gefährlichen sofort melden könnte. Kaum eine Frau geht zum ersten Date, ohne ihrer BFF einen kompletten Steckbrief des Mannes und einen Aufenthaltsort zu verraten.

6. „Repeat it“

Ja, ja, ja, ja! Uns Frauen wird ja immer unterstellt, dass wir uns andauernd wiederholen und ja, jetzt geben wir es zu, das stimmt auch! Aber der Grund dafür ist total simpel, wir hoffen meist, dass das was wir sagen ENDLICH in dem Kopf des Mannes ankommt, wenn wir es möglichst oft sagen. Denn meist liegt die Vermutung nahe, dass er nur je Wiederholung ein Wort aufnimmt und den Satz nach der zwanzigsten Wiederholung hoffentlich richtig zusammensetzt…

7. Das Wort „zickig“

Kennt ihr das auch? Eine Frau und ein Mann können in der gleichen Prononcierung einen kritischen Satz vorbringen, beim ihm heißt es dann im Zweifel, dass er „Eier“ hat, bei der Frau oft nur, dass sie „zickig“ sei! Wir können es nicht mehr hören!

8. „Taxi bitte“

Nein, Taxifahren ist für eine Frau nachts alles andere als entspannt. Denn Mama sagte einst, dass wir nicht zu fremden Männern in das Auto steigen sollen. Also wenn wir es schon tun, dann müssen wir definitiv wie ein FBI Agent handeln und uns sofort alles merken, falls doch was passiert: Taxinummer, Taxiunternehmen und natürlich den Namn des Taxifahrers.

9. Das Mäuschen-Chef-Gespräch

Leider ist es noch immer so, dass Chefs, egal ob männlich oder weiblich, von einer Frau oftmals eine devotere Haltung und erwarten, als von einem Mann in der gleichen Position. Oftmals wird ein striktes Vertreten der Prinzipen dann auch als „zickig“ (Punkt 7) wieder runtergebrochen.

10. „Klar kriegst du meine Nummer“

Denkst du… Frauen machen es immer wieder: Im Club dem aufdringlichen Mann im Paarungsmodus einfach mal die falsche Handynummer geben. So ist man ihn für den restlichen Abend los, denn er wiegt sich in Sicherheit und man muss nicht mit ihm darüber diskutieren, warum er definitiv nicht der Mann unserer Träume ist…

11. „Operation O.B.“

Es ist immer noch ein wenig verpönt, dass Frauen nun mal ihre Tage haben und auch der Staat sieht Hygieneartikel für die Menstruation als „Luxus“-Artikel an, der ganz normal zu kaufen und zu versteuern ist (eigentlich auch eine echte Frechheit)! Doch wenn wir zur Toilette gehen, verstecken wir meist den Tampon im Ärmel, wie eine Waffe oder ein Messer, so dass bloß keiner sieht, was wir nun vorhaben…

12. On-Off-On-Off

Wenn wir einen Schwarm haben, checken wir täglich bestimmt 40 mal ob er on- oder offline ist. Was uns das bringt? Gar nix! Aber es könnte ja sein, dass er schreibt… (Als würde das Handy dann nicht auch klingeln..). Und dann fragen wir uns liebend gerne 10 Mal am Tag: Wenn er nicht mir schreibt, welcher Tussi schreibt er dann??? Männer sind da definitiv entspannter.

13. Spliss-Spleen

Irgendwie haben wir natürlich alle noch animalische Verhaltensweisen, man(n)che mehr, manche weniger. Zwar entlausen wir uns endlich nicht mehr gegenseitig, wie bei den Affen, jedoch glotzen Frauen oft Ewigkeiten ihre Haarspitzen an, um nach Spliss zu forschen und schielen dabei teilweise auch noch. Sehr sexy!

14. Sitztanz

Wenn wir Autofahren, vergessen wir ja gerne mal den Rest der Welt und dass uns durch die Scheiben jeder beobachten kann. Es ist schon normal, dass Frauen oft lautstark mitsingen zu dem Song im Radio. Doch ist es euch auch schon mal aufgefallen, dass wir noch viel peinlicher sind? Kennt ihr das Thema „Sitztanz“? Oh ja, wir merken schon, dass ihr wisst wovon wir reden. Wir „tanzen“ im Sitzen zu den Beats im Radio – Oh Gott sieht das behämmert aus...

15. High-Heels-Orgasmus

Last but not least kommt, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Gefühl, dass Männer definitiv noch nie verspürt haben: der High-Heels-Orgasmus! Wenn ihr nach einer durchtanzten Nacht auf hohen Schuhen nach Hause kommt oder den ganzen Arbeitstag in diesen Höllenschuhen verbracht habt, ist das Ausziehen der Schuhe ein mindestens genau so schönes Gefühl, wie ein sexueller Höhepunkt! Nichts ist befreiender und befriedigender…

Themen