BodyChange Intermittent Fasting: Das Fazit nach Woche 3

OK! testet für euch das 21-Tage-Sprint-Programm

Kannst du ganz kurz vor dem Urlaub noch die ersehnte Bikinifigur erreichen? Der neue 21-Tage-Sprint Intermittent Fasting von BodyChange verspricht genau das! Aber bringt das Ernährungskonzept wirklich die letzten lästigen Fettpölsterchen zum Schmelzen? Wir testen für euch das Programm!

Es ist geschafft! Drei sehr durchwachsene Wochen mit BodyChange Intermittent Fasting liegen hinter mir. Die Fragen, die sich nun stellen: Habe ich mein Wunsch-Abnehmziel erreicht? Wie geht es jetzt weiter, um das Gewicht auch langfristig zu halten? Mein Gesamtfazit:

Pro

  • In drei Wochen habe ich insgesamt drei Kilo abgenommen. Zwei Kilo direkt in der ersten Woche, danach jeweils ein halbes Kilo pro Woche. Mein Ziel (5 Kilo) habe ich nicht erreicht. Zufrieden bin ich dennoch, denn man sieht den Abnehm-Erfolg.
  • Ab der zweiten Woche habe ich mich deutlich "besser" gefühlt. Das heißt im Klartext: weniger Müdigkeitserscheinungen und mehr Energie über den Tag.
  • Meine Verdauung und mein Hungergefühl haben sich reguliert, beziehungsweise zum Positiven verändert. Ein Völlegefühl oder einen "Blähbauch" habe ich durch die Ernährungsumstellung nicht mehr. Außerdem esse ich wieder deutlich weniger und bleibe länger satt.
  • Das Programm geht "nur" drei Wochen. Das war auch der Anreiz, warum ich es gemacht habe. Drei Wochen kann sich doch wirklich jeder zusammenreißen und auf Pizza, Schokolade und Co. verzichten - du darfst ja sogar an einem Tag der Woche ungesund essen. Und wenn die erste Woche erstmal rum ist, fällt es einem auch gar nicht mehr so schwer.

Contra

  • Besonders in der ersten Woche hatte ich ein starkes Hungergefühl in der Fastenphase.
  • Mein Kreislauf hat in der ersten Woche völlig verrückt gespielt. Verbunden waren damit Schwindel, Herzrasen und Nervosität. Ab der zweiten Woche haben sich diese Erscheinungen allerdings eingestellt.
  • Sport ist beim Intermittent Fasting nicht vorgeschrieben, beziehungsweise nicht nötig. Da ich mich aber dafür entschieden habe, möchte ich auch hier eine negative Erfahrung weitergeben. Es ist durch das Ernährungskonzept und das Fasten deutlich schwerer Sport zu machen, da die nötige Energie fehlt. Meiner Meinung nach ist der 21-Tage-Sprint auch eher kontraproduktiv bezüglich des Muskelaufbaus, zumindest sind das meine persönlichen Erfahrungen.

Würde ich das Intermittent Fasting weiterempfehlen?

Definitiv ja! Vorausgesetzt, du möchtest schnell und gesund ein paar Kilos verlieren. Das ist ja auch die Intension hinter dem Programm. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass es kein Erfolgsversprechen gibt, oder eine Art von Regel. Nur weil ich drei Kilo abgenommen habe, heißt es nicht, dass das auch bei dir der Fall sein wird. Und natürlich ist wie bei jeder Art von "Diät" eine strikte Einhaltung der Vorgaben bezüglich der Ernährungsweise von Nöten, sonst bleibt auch der Erfolg aus. Wenn ich mir nicht sicher war ob ich etwas essen darf, habe ich es gelassen. Glücklicherweise gibt es bei BodyChange aber auch viele Tipps und Erklärungen, wie bestimmte Lebensmittel im Körper wirken und somit hat man eine Art von Richtlinie, an die man sich halten kann. Also, wenn du auch schon lange vorhattest, ein paar Kilos zu verlieren, dann bietet das Intermittent Fasting von BodyChange auf jeden Fall eine gute Möglichkeit.

Wie geht es im Anschluss weiter?

Nach dem Intermitttent Fasting solltest du logischerweise nicht direkt auf den täglichen Konsum von Burger und Pizza umsteigen. Durch das Fasten und auch die allgemeine Ernährungsumstellung wird der Körper sich rundum besser fühlen, sodass eine langfristige gesunde Ernährungsumstellung von Vorteil ist, um somit keinen bekannten Jo-Jo-Effekt zu erreichen.

(HIER liest du den Zwischenbericht nach der zweiten Woche meines Tests von BodyChange Intermittent Fasting und alle wichtigen Infos über das 21-Tage-Sprint-Programm.)

Melde dich beim OK!-Newsletter an, und die Star-News kommen exklusiv zu dir!