Georgina Fleur - Fake-Freundin für schwulen Fußballer?

Die 'Dschungelcamp'-Kandidatin wurde durch einen Agenten angefragt

Je mehr Zeit die Kandidaten im Dschungel verbringen, desto mehr Geheimnisse werden gelüftet. Nach dem Porno-Geständnis von Patrick Nuo, 30, und der schweren Kindheit von Joey Heindle, 19, hat nun auch Georgina Fleur, 22, ihre Promi-Zunge ein wenig gelockert.

Den die beiden Lästerschwestern nutzten die Gelegenheit, um ordentlich über andere Promis abzulästern:

"Die Fernanda Brandao hat mir schon vorher gesagt, dass der Silva nicht alle Tassen im Schrank hat. Aber dass das so schlimm ist, hätte ich nicht gedacht.“

Und Georgina hackt nach: „Wie ist die Fernanda so drauf?“ Olivia: „Gut. Mit der kann man gut feiern gehen. Aber die ist ein bisschen sexsüchtig. Die ist ganz schön wild!“ Georgina: „Ich habe mal gehört, dass die was mit Bushido hatte.“

Olivia: „Ja, der wird die ganz schön rangenommen haben. Du warst doch auch auf der Lambertz Gala, wo der Bushido die Schwester von Sarah Connor kennengelernt hat. Die hat sich vielleicht an den rangeschmissen. Die haben vielleicht zwei Minuten miteinander geredet, da hat sie ihn schon gekrault und mir ihren Brüsten da… Ich glaube der Sarah Connor ist das ein bisschen peinlich manchmal, dass ihre Schwester da immer so ist.“

Puh, ganz schön Zündstoff!

Und dann offenbarte der Rotschopf, dass sie nicht nur beim "Bachelor" ihr Liebesglück suchte, sondern ihr auch andere Angebote gemacht wurden.

Bei Läster-Schwester Olivia Jones, 43, legte sie los: "Ich war angefragt für so einen schwulen Fußballer. Ich weiß aber den Namen nicht von dem. Das geht über so eine Art Agenten, der hat mich gefragt.“

Die etwas schockierte Drag-Queen hackte natürlich nach: "Dafür gibt es Agenten? Was kriegt man denn da?"

"Da kriegst du schon Geld und geile Events. Ich dachte mir, es gibt doch nichts Geileres als eine Beziehung zu einem schwulen Fußballer. Ich hab 'nen geilen Typen, der voll viel Geld hat. Wahrscheinlich haben sie mich im Endeffekt deshalb nicht ausgewählt, weil ich so 'ne Plappertasche bin.“

Wie wahr, wie wahr. Ob ihr diese Geschichte nun zum Verhängnis wir? Mit einem Fußballer an der Seite sollte sie sich so schnell nicht blicken lassen ...