Hugh Hefners Sekretärin Mary O'Connor gestorben

Sie war die gute Seele im Anwesen des 'Playboy'-Chefs

Mary O'Connor arbeitete seit über 40 Jahren in der Villa von
Mary O'Connor arbeitete seit über 40 Jahren in der Villa von "Playboy"-Chef Hugh Hefner© Screenshot youtube

Sie war die gute Sele im Anwesen von Hugh Hefner - und der heimliche Star der Reality-Show "Girls of the Playboy Mansion". Jetzt ist Mary O'Connor, die Sekretärin des Erotikmagazin-Chefs, verstorben.


Der frisch vermählte 86-Jährige twitterte die traurige Nachricht am Sonntagabend, 27. Januar: 

"Mary ist heute von uns gegangen. Wir haben sie mehr geliebt als Worte ausdrücken können." 

Tatsächlich war die Hefner-Assistentin sehr liebenswert - und sowohl bei den TV-Zuschauern als auch bei den häufig wechselnden, meist blonden, Bewohnerinnen der Villa überaus populär.

So schrieb sich auch Hefners Ex Kendra Wilkinson bei dem Kurznachrichtendienst den Kummer von der Seele: "RIP Mary O'Connor. Sie war eine unglaubliche Person, die mir durch so vieles hindurchgeholfen hat."

Insider verrieten dem US-Promi-Portal "TMZ", dass Mary, die mutmaßlich in ihren 80ern gewesen war, in letzter Zeit mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen hatte und dass Hefner den Tod seiner Angestellten nicht gut wegstecke. Generell sei die Stimmung in dem Anwesen nach Marys Ableben "unfassbar getrübt".

Kein Wunder: Immerhin hatte O'Connor über 40 Jahre in der "Playboy"-Villa gelebt und gearbeitet. 

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...


28.01.2013