Nick Carter sagt Konzerte nicht ab

Trotz des Todes seiner Schwester Leslie

Nick Carter sagt trotz des Todes seiner Schwester seine Auftritte nicht ab
Nick Carter sagt trotz des Todes seiner Schwester seine Auftritte nicht ab© gettyimages/dpa

The Show must go on ... Dieser Spruch fällt nun in einem traurigen Zusammenhang: Nach dem Tod von Leslie Carter, Nick Carters kleiner Schwester, denkt der ehemalige “Backstreet Boy“ gar nicht daran, seine bevorstehenden Auftritte abzusagen.


Was zählt ist scheinbar wirklich nur der Profit in der Showbranche. Selbst der Tod der eigenen Schwester ist kein Grund für Sänger und Ex-“Backstreet Boys“-Mitglied Nick Carter, seine bevorstehenden Konzerte abzusagen. Eiskalt oder eine verständliche Reaktion?

Vergangen Dienstag starb die 25-Jährige Leslie - neuesten Gerüchten zufolge an einer Überdosis Drogen.

“Zu Performen ist heilend für mich und ich widme den Rest meiner Tour meiner Schwester. Sie liebte es, mich auf der Bühne zu sehen“, erklärt Nick in einem Statement. So eine Reaktion kann nachvollziehbar sein, aber auch anders aufgefasst werden.

Sein kleiner Bruder Aaron Carter geht hingegen ganz anders mit der Situation um. Er steht derzeit als Schauspieler für das Broadway-Stück “The Fantasticks“ auf der Bühne. Für ihn war es keine Frage, sofort seine Auftritte abzusagen. So lautet auch sein Motto scheinbar: The Show must go on - aber ohne ihn als Hauptdarsteller, ein klares Statement zum Tod seiner Schwester.

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...


02.02.2012