Bobby Brown verlässt vorzeitig Whitneys Trauerfeier

Ex-Mann verschwindet aus der Kirche

Bobby Brown sorgte bei Whitneys Trauerfeier für Ärger
Bobby Brown sorgte bei Whitneys Trauerfeier für Ärger© dpa

Bobby Brown kann inzwischen kaum noch mit Skandalen überraschen und trotzdem schaffte er dies erneut bei der Trauerfeier für Whitney Houston. Er sorgte mit seinem vorzeitigen Verlassen der Zeremonie mal wieder für Aufsehen.


Whitney Houston findet scheinbar auch nach ihrem Tod keine Ruhe vor Bobby Brown. Selbst bei ihrer Trauerfeier am Samstag, 18.02., sorgte ihr Ex-Mann wieder für einen Eklat.

Nach kurzer Zeit soll Bobby die Zeremonie wieder verlassen haben, weil es zum Streit mit dem Sicherheitspersonal und Whitneys Familie gekommen sein soll. Der Sänger brachte anstatt zwei Begleitpersonen, eine Gruppe von neun Leuten mit.

“Ich verstehe nicht, warum das Sicherheitspersonal mich und meine Familie so behandelt hat“, erklärte er später in einem Statement.

“In Anbetracht dieser Ereignisse habe ich dem Sarg meiner Exfrau einen Kuss gegeben und bin gegangen, weil ich keine Szene machen wollte“ fügte Bobby hinzu.

Traurig, dass bei einem solchen Anlass wieder einmal der Ex-Mann mit Skandalen von sich Reden macht.

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...


20.02.2012