PETA-Botschafterin Pamela Anderson in Berlin

Ein Besuch beim Bundeswirtschaftsminister Rösler

Pamela Anderson: Im Auftrag von
Pamela Anderson: Im Auftrag von "PETA" besuchte sie Philip Rösler© dpa

Pamela Anderson besuchte gestern, 19. April, den Bundeswirtschaftsminister Philip Rösler in Berlin, um als "PETA"-Botschafterin auf das Handelsverbot für Robbenfelle aufmerksam zu machen. Die üppige Blondine appellierte dafür, dass weiterhin dagegen gekämpft werden müsse.


Im Auftrag der Tierschutzsorganisation "PETA" stattete Pamela Anderson unserem Bundeswirtschaftsminister Philip Rösler einen Besuch ab. Gestern in Berlin traf sie sich mit einem Repräsentanten des Politikers, um ihn zu bitten, das EU-Importverpot auf Robbenprodukte international zu verteidigen.

"PETA" selbst schrieb in einer Pressemitteilung: "Damit soll das Ministerium dazu angehalten werden, dass sich Deutschland auf EU-Ebene auch weiterhin für diesen tierfreundlichen Beschluss stark macht." Denn momentan besteht in Kanada eine jährliche Tradition, die sich "Robbenmassaker" nennt.

Pams Botschaft kam anscheinend gut an. Am Abend trat sie noch bei "Gottschalk live" auf, um unter anderem auf dieses grausame Verbrechen aufmerksam zu machen.

Die Silikon-Blondine wird gerne mit Vorurteilen bombardiert, doch diese Tat war weder oberflächlich noch auf das eigene Image bedacht, zumal die 45-Jährige beim Besuch des Ministeriums ganz locker und natürlich wirkte.

Viele Jahre schon ein Teil von "PETA", tut die Tierschützerin wirklich sehr viel für Tiere und ihr Leiden – weiter so, Pam!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von OK! ...


20.04.2012