Angelina Jolie & Brad Pitt: Endlich Einigung im Scheidungskrieg

Das Ex-Traumpaar veröffentlichte nun ein offizielles Statement

Das wurde aber auch Zeit! Angelina Jolie und Brad Pitt wollen ihre Scheidung fortan privat regeln, wie das Ex-Paar in einem gemeinsamen Statement bekanntgab. Seit im September 2016 die überraschende Trennung von Angelina Jolie und Brad Pitt bekannt wurde, liefern sich die beiden einen erbitterten Rosenkrieg. Angelina Jolie und Brad Pitt lernten sich bei den Dreharbeiten zu

Das kommt unerwartet! Angelina Jolie, 41, und Brad Pitt, 53, beenden endlich den öffentlichen Rosenkrieg. In einem offiziellen Statement des Ex-Traumpaares gegenüber dem amerikanischen "People-Magazine" heißt es, Brangelina wolle die Scheidung fortan privat regeln, die Schauspieler hätten bereits eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Außerdem sei bereits ein privater Richter engagiert worden. Doch damit nicht genug: Weiter heißt es, beide Parteien seien entschlossen, "die Familie wieder zusammenzuführen".

Überraschende Wende im Scheidungskrieg

Damit hat wohl so schnell niemand gerechnet: Angelina Jolie und Brad Pitt haben sich doch tatsächlich geeinigt. Nachdem im September 2016 die überraschende Trennung des einstigen Hollywood-Traumpaares bekannt wurde, folgten etliche Negativ-Schlagzeilen. Vor allem das Image von Beau Brad Pitt bekam in diesem öffentlichen Scheidungskrieg tiefe Risse: Aggressionsprobleme, Drogen-, Alkohol- und sogar Affärengerüchte machten die Runde. Doch auch Angelina Jolie musste sich so manch einem Vorwurf stellen. So hieß es erst vor wenigen Tagen, die 41-Jährige habe private Scheidungsdokumente offenlegen lassen, um sich in diesem schmutzigen Rosenkrieg einen Vorteil zu verschaffen.

Angelina Jolie und Brad Pitt unterzeichnen Vereinbarung

Doch die öffentliche Schlammschlacht soll nun Schnee von gestern sein. Das US-amerikanische "People-Magazine" veröffentlichte nun ein offizielles gemeinsames Statement der beiden Schauspieler, in welchem die beiden Sprecher der Superstars das überraschende Ende des Scheidungskrieges verkünden:

Die Parteien und ihre Vertreter haben eine Vereinbarung unterzeichnet, das Persönlichkeitsrecht ihrer Kinder und Familie zu schützen, indem sie sämtliche Gerichtsdokumente vertraulich behandeln und einen privaten Richter zu engagieren, um alle rechtlichen Entscheidungen zu regeln und eine zügige Lösung verbliebener Probleme zu ermöglichen. Die Eltern verpflichten sich dazu, als geschlossene Front zu agieren, um eine Wiederherstellung und Wiedervereinigung der Familie zu bewirken.

Doch gemeinsames Sorgerecht?

Ob die besagte Familienzusammenführung ein Hinweis darauf sein könnte, dass die gemeinsamen sechs Kinder nun doch von beiden Elternteilen gleichermaßen aufgezogen werden sollen, ist bislang unklar. Angelina Jolie hatte nach der Trennung vorerst das alleinige Sorgerecht beantragt und ihrem Noch-Ehemann nur ein Besuchsrecht in Begleitung eines Therapeuten eingeräumt. Brad kämpfte die letzten Wochen unermüdlich für das gemeinsame Sorgerecht.

Bleibt zu hoffen, dass der schmutzige Rosenkrieg zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt mit dieser Vereinbarung und zum Wohle der sechs gemeinsamen Kinder nun wirklich endlich ein Ende findet.