"Es zerstört mich" - So leidet Gwen Stefani unter der Trennung

Die Sängerin hat kaum noch Zeit für ihre Kinder

Gwen Stefani leidet nach der Trennung von Gavin Rossdale darunter, kaum noch Zeit für ihre Kinder zu haben. Gavin Rossdale und Gwen Stefani trennten sich im August 2015 nach 14 Jahren Ehe. Das Paar hat drei gemeinsame Söhne. Seit November 2015 ist Gwen offiziell mit

Im August 2015 gaben Gwen Stefani, 46, und Gavin Rossdale, 50, überraschend das Ende ihrer 14-jährigen Ehe bekannt. Der Musiker soll seine Noch-Ehefrau ganze drei Jahre mit der gemeinsamen Nanny Mindy Mann, 25, betrogen haben. Mittlerweile kann die "No Doubt"-Frontfrau aber wieder strahlen, denn mit Blake Shelton, 39, hat die Sängerin eine neue Liebe gefunden. Trotzdem leidet die Sängerin noch immer unter der Trennung, wie sie im Interview mit "USA Today" nun offenbarte.

Am Boden zerstört

Obwohl Gwen Stefani nach der schmerzhaften Trennung von Gavin Rossdale mittlerweile wieder in festen Händen ist, macht ihr das Ehe-Aus immer noch ziemlich zu schaffen. Nicht etwa der Noch-Ehemann ist Schuld am Gemütszustand der 46-Jährigen, sondern vielmehr die gemeinsamen drei Kinder. Seit dem Ehe-Aus kann Gwen ihre Söhne Kingston, Zuma und Apollo nicht mehr so oft sehen, wie sie es gern hätte:

Ich sehe meine Kinder jetzt nur noch halb so oft. Das zerstört mich! Aber ich weiß auch, dass sich Sachen entwickeln und ich muss einfach daran glauben, dass alles wieder besser wird,

erklärte die 46-Jährige im Interview mit "USA Today".

Tourpläne gecancelt

Ihre Söhne seien ebenfalls der Grund, weshalb sich Gwen gegen die geplante Tour zu ihrem neuen Album "This Is What The Truth Feels Like" entschied:

Ich habe drei Kinder, also wird es nie wieder so sein, wie es einmal war. Ich sehe nicht, wie ich eine Tour machen kann, wenn meine Söhne in die Schule müssen. Ich würde mich auch nicht gut dabei fühlen, eine Tour während der Sommerferien zu machen. Dann geben sie ihren ganzen Sommer auf, um in einem Bus zu sitzen, während ich meine Lieder singe,

erklärt die Vollblut-Mama.

"Er hat mich gerettet"

Doch es gibt auch positive Nachrichten bei Gwen Stefani: Ihr Kollege Blake Shelton war in den schweren Zeiten der Trennung für sie da, konnte genau nachempfinden, wie es der 46-Jährigen erging. Immerhin hatte sich der 39-Jährige nur kurz zuvor von seiner Frau Miranda Lambert getrennt. Im November 2015 machten Gwen und Blake ihre Beziehung dann öffentlich:

Es war ein unerwartetes Geschenk, einen Freund zu finden, der genau das Gleiche zur selben Zeit durchmacht. Ich habe mich in ihm wiedergefunden. Ich glaube nicht, dass das ein Zufall war. Er hat mich gerettet,

schwärmte die Sängerin gegenüber "Refinery29" von ihrem Liebsten.

 

 

Im Video spricht Gwen Stefani das erste Mal über das Ehe-Aus: