London: Ein Auto rast in eine Menschenmenge!

Die Angst vor dem Terror steigt: Gab es wieder ein Attentat?

In London raste ein Auto in eine Gruppe von Menschen, die gerade vom Nachtgebet kamen. Dabei wurden zehn Menschen verletzt und einer verstarb – handelt es sich etwa um einen Anschlag?

Nach den Attentaten auf der Westminster Brigde, dem in Manchester und einem weiteren in London, sollte es genug sein. Doch nun sieht es so aus, als ob die britische Hauptstadt erneut von einem Anschlag heimgesucht wurde. Gestern Nacht fuhr ein Fahrzeug in eine Menschenmenge. Zehn Menschen wurden verletzt, acht davon in ein Krankenhaus eingeliefert und einer sogar getötet. Zwei der mutmaßlichen Täter sind noch immer auf freiem Fuß, den Fahrer konnte die Polizei verhaften, dies berichtet zumindest "Daily Mail".

Vor Moschee: Auto rast in Menschenmenge

Gestern Nacht fuhr ein Wagen vor einer Moschee nahe des Finsbury Parks in Gruppe von Menschen. Die Menschenmenge, die das Auto rammte, kam gerade vom Nachtgebet, wollten nur nach Hause gehen. Der britische Muslimen-Rat forderte kurz darauf eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen an den Moscheen.

Handelt es sich um einen erneuten Anschlag? 

Noch wurden keine näheren Hintergründe zu der Tat bestätigt. Während die Polizei von London noch nicht von einem Attentat sprechen möchte, ist sich der Moschee-Vorsitzende Mohammed Kozbar sicher, wie er gegenüber "The Sun" berichtet: "Wer das auch immer getan hat, er hat es gemacht, um Menschen zu verletzen. Es ist ein Terroranschlag. Wir nennen es einen Terroranschlag, so wie wir es bei Manchester, Westminster und der London Bridge getan haben." Theresa May berief eine Krisensitzung ein, unsere Gebete sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die News kommen exklusiv zu Dir!

Themen