Rihanna: Krasse Sex-Beichte - ihr erstes Mal war offenbar NICHT gut

Deshalb wünscht sie sich eine Zeitmaschine

Superstar Rihanna, 29, ist nicht nur für ihre Musik bekannt, sondern auch für ihre Freizügigkeit. Besonders offen äußert sich der Popstar jetzt in einem Interview mit der amerikanischen Ausgabe der „Elle“.

Rihanna wünscht sich eine Zeitmaschine

In der Coverstory der neusten „Elle“-Ausgabe durften berühmte Freunde der Sängerin Fragen stellen - unter anderem Tyra Banks, 43, Eminem, 44, Pharrell Williams, 44 und der Magier David Copperfield, 60. Natürlich geht es bei seiner Frage um Zauberei, denn er fragt Rihanna, wohin sie reisen würden, wenn es eine Zeitmaschine geben würde. Ihre Antwort:

Zehn Minuten bevor ich meine Jungfräulichkeit verloren habe.

gibt die 29-Jährige offen zu.

Was da wohl los war? Das werden wir erstmal nicht erfahren, denn die hübsche Brünette verriet nicht, wieso der Sex so schlecht war.

 

RiRis erster Kuss war ein Horror

Ihr erster Kuss schien auch nicht besser gewesen zu sein als ihr erstes Mal. Gegenüber „Rolling Stone“ 2011 verriet der Star aus Barbados, wie der Kuss ablief:

Mein erster Kuss war in der Highschool und es war das schlimmste Ding ever. Er hat buchstäblich seinen ganzen Speichel in meinen Mund fließen lassen. Es hat mich traumatisiert. Ich habe für lange Zeit nicht mehr geküsst.

Arme Rihanna… Ihre Sex-Vorlieben verriet sie auch:

Ich mag es, gefesselt zu werden. Es macht Spaß. Es sollte aber spontan bleiben. Manchmal können Peitschen und Ketten übermäßig geplant sein - du musst aufhören die Peitsche aus der Schublade im Erdgeschoss zu holen… Ich würde es lieber mögen, wenn er seine Hände benutzt.

Interessant, was Rihanna so über ihr Sexleben ausplaudert…

Stimmt unten ab, was ihr von der Offenheit Rihannas haltet!

Verpasse keine Star-Meldung und folge OK! direkt bei Twitter!

Wie findet ihr die Offenheit von Rihanna?

%
0
%
0