Trauer um Heiner Geißler: CDU-Politiker ist tot

Sohn Dominik bestätigte, dass der 87-Jährige nach schwerer Krankheit verstorben ist

Kurz vor der Bundestagswahl erschüttert ein Todesfall das politische Deutschland: Heiner Geißler (†87), ehemaliger Generalsekretär der CDU, ist tot. 

Heiner Geißler verstarb nach schwerer Krankheit mit 87 Jahren

Wie sein Sohn Dominik der "Süddeutschen Zeitung" bestätigte, ist Geißler im Alter von 87 Jahren verstorben. Nach schwerer Krankheit sei der ehemalige Bundesfamilienminister zu Hause im Kreis seiner Familie im pfälzischen Gleisweiler gestorben. 

 

 


Geißler ab 1977 war zwölf Jahre Generalsekretär der CDU unter Helmut Kohl. 1989 kam es wegen Differenzen über den Kurs der Partei zum Bruch mit Kohl. 

Vermittler und Schlichter

Nach dem Rückzug aus der aktiven Politik trat Geißler vor allem als Schlichter und Vermittler auf - etwa zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer und der Deutschen Bahn im Jahr 2007. Zuletzt machte Geißler Schlagzeilen, als er vor sechs Jahren als Vermittler im Konflikt um den Bahnhofsbau in Stuttgart ("Stuttgart 21") auftrat. 

Heiner Geißler hinterlässt drei Kinder

Der verstorbene Politiker hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder. 

Erste Reaktionen: "Ich bin tief erschüttert"

Die ersten Reaktionen aus dem politischen Berlin folgten parteiübergreifend bereits wenige Minuten nach der traurigen Meldung:

Peter Altmaier, CDU: 

Heiner Geißler hat die CDU geprägt: Soziale & ökologische Verantwortung, Menschlichkeit. Ich bin tief erschüttert. Sein Vermächtnis bleibt.

 

 

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz:

Werden Heiner Geißler als einzigartige politische Persönlichkeit in Erinnerung behalten. Er war ein streitbarer Geist und kluger Analytiker.

 

 

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!