Überraschender Tod: „Sopranos"-Star Frank Vincent ist gestorben

Der Schauspiler starb im Alter von 78 Jahren

Eine traurige Nachricht für alle „Die Sopranos"-Fans: Der Serien-Darsteller Frank Vincent ist im Alter von 78 Jahren in New Jersey gestorben. In einem emotionalen Post nimmt sein Kollege und langjähirger Freund Vincent Pastore (71) Abschied von dem Schauspieler.

Hollywood-Legende Frank Vincent stirbt mit 78 Jahren

Vier Jahre nach dem Tod des dreifachen Emmy-Gewinners und "Die Sopranos"-Hauptdarstellers James Gandolfini, ereilte nun einem weiteren Darsteller der US-Erfolgsserie der Tod: Frank Vincent starb am Mittwoch, 13. September, im Alter von 78 Jahren, wie „TMZ" berichtet. Demnach erlitt der Schauspieler in der vergangenen Woche einen Herzinfarkt und musste sich einer Operation am offenen Herzen unterziehen. Während des Eingriffs sei es zu Komplikationen gekommen, die der 78-Jährige nicht überlebte. 

Unvergessen: Kultserie „Die Sopranos"

Vincent, der vor allem durch seine Rolle als Tony Sopranos Erzfeind Phil Leotardo in der US-Erfolgsserie „Die Sopranos" bekannt wurde, war in Hollywood dank seiner italienischen Wurzeln und seiner markanten Gesichtzüge die Idealbesetzung für zwielichtige Typen, Mafiosi und Gangster-Bosse. Ende der Siebziger entdeckte auch Martin Scorsese, 74, sein Mafia-Potenzial und gab ihm in drei gemeinsamen Filmen eine Rolle: „Wie ein wilder Stier“, „Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia“ und „Casino“.

In einem emotionalen Facebook-Post, mit dem sein „Sopranos"-Kollege und langjähriger Freund Vincent Pastore von ihm Abschied nahm, bezeichnete er den Schauspieler als „Mentor und große Inspiration".
Auch viele andere Freunde und Kollegen trauern öffentlich um den Hollywood-Schauspieler. Frank Vincent hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

 

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!