„Ich wache jeden Tag mit einem Lächeln auf!“

Junge Spanierin bekennt sich zu ihrer Schuppenflechte

Die 26-jährige Spanierin Celia Martinez leidet an Schuppenflechte. Anstatt dies zu verheimlichen, hat sie im Internet schonungslos offene Fotos veröffentlicht, die ihre Krankheit dokumentieren. Celias Ziel: anderen Betroffenen zu zeigen, dass ihr Leben nicht von der Schuppenflechte beherrscht werden muss.

Vor zwei Jahren wurde bei Celia Martinez nach einer Infektion Schuppenflechte diagnostiziert. Das Leiden sorgt dafür, dass auf der Haut der Betroffenen rötlich-entzündete, verdickte und juckende Stellen auftreten. Heute sagt Martinez, sie habe gelernt, ihre Haut zu lieben. Sie hofft, diese positive Einstellung auch anderen Patienten mit Schuppenflechte zu vermitteln.

Schuppenflechte ist eine chronische Hauterkrankung

Die Schuppenflechte zählt zu den häufigsten chronischen Hauterkrankungen, in Deutschland leiden rund zwei Millionen Menschen daran. Das Leiden kann jederzeit auftreten, drei Viertel aller Betroffenen erkranken jedoch erstmalig vor dem 40. Lebensjahr. Als Ursache gilt ein Zusammenspiel von genetischer Veranlagung und bestimmten weiteren Auslösern wie Stress, Infektionen und Medikamente. Diese Kombination zieht im Immunsystem eine krankhafte Abwehrreaktion nach sich: Die Hautzellen vermehren sich übermäßig schnell, wandern mit bis zu zehnfacher Geschwindigkeit in die oberste Hautschicht, sterben dort ab und bleiben als Schuppen liegen.

Celia Martinez will ihr Leben optimistisch angehen

Martinez, eine Rezeptionistin aus dem spanischen Granada, sagt:

Meine Schuppenflechte wird dadurch hervorgerufen, dass sich in meinem Körper Streptokokken-Bakterien angesiedelt haben und sich vermehrt Antikörper Antistreptolysin O bilden.

 Sie erinnert sich an den Moment, in dem sie die Diagnose bekam:

Zuerst war es ein Schock, wie wahrscheinlich bei jedem Betroffenen. Es war ein harter Schlag.

Aber im Laufe der Zeit entschloss sie sich, ihr Leben mit „Optimismus und einem Lächeln“ anzugehen:

Ich sagte mir, diese Krankheit wird mich nicht beherrschen oder bestimmen, wie ich mein Leben lebe. Das war auch der Grund dafür, warum ich die Fotos meines Körpers auf Instagram veröffentlicht habe: um all die anderen erkrankten Menschen, die an Schuppenflechte leiden, zum Kampf zu motivieren. Sie sollen wissen, dass wir mutige Kämpfer sind!

Auf ihrem Instagram-Account (@celia_dalmatita) schildert Celia Martinez ihre Erfahrungen mit der Krankheit. Mehr als 10.000 Follower hat sie bereits gewinnen können.

Neuer Wirkstoff hilft in vielen Fällen

Schuppenflechte ist nicht heilbar. Ist sie einmal ausgebrochen, bleibt sie in den meisten Fällen ein Leben lang. Allerdings gilt das Leiden inzwischen als gut behandelbar, die Symptome können oft gelindert oder gar gänzlich unterdrückt werden. Bei leichten und mittelschweren Verläufen werden Cremes beziehungsweise Salben, Tabletten, Spritzen oder Infusionen verschrieben. Als wirksam haben sich auch moderne Biologika erwiesen: Der Wirkstoff Secukinumab zum Beispiel blockiert bestimmte Botenstoffe und lindert so die Beschwerden – um bis zu 90 Prozent.

Celia Martinez hat noch eine weitere Empfehlung:

Ich glaube, meine besten Eigenschaften sind mein Optimismus und die Tatsache, dass ich jeden Morgen mit einem Lächeln aufwache.