Wurde Sarah H. ermordet? Tragödie um "Schwer verliebt"-Kandidatin

Nach Fund einer Frauenleiche in Mecklenburg-Vorpommern wurde ein 51-Jähriger festgenommen

Sarah H. trat vor fünf Jahren als Kandidatin der Sat.1-Kuppelshow Das weitläufige Wohnhaus und das Gelände am Dorfteich in Alt Rehse wurden von der Polizei durchsucht.  Ermittler der Polizei untersuchen am 9. August Alt Rehse (Mecklenburg-Vorpommern) einen Briefkasten am Tatort. Ermittler der Polizei sichern am 10. August Spuren nach dem Fund einer Leiche in Alt Rehse (Mecklenburg-Vorpommern). Der Tatort in Alt Rehse

Drama um "Schwer verliebt"-Kandidatin? Nach dem Fund einer Frauenleiche in Alt Rehse (Mecklenburg Vorpommern) am 9. August handelt es sich Berichten der "Bild" und der "Rhein Zeitung" zufolge offenbar um die Kuppelshow-Teilnehmerin von 2011, Sarah H. Ein 51-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. 

Vor 5 Jahren trat Sarah H. bei "Schwer verliebt" auf

Was passierte mit Sarah H.? Nach dem Fund einer Frauenleiche in Mecklenburg-Vorpommern hat das Amtsgericht Neubrandenburg Haftbefehl gegen einen 51-Jährigen erlassen. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft, sei wegen seines Gesundheitszustandes auch einem Psychiater vorgestellt worden.

Nach Ruhestörung: Polizei findet verweste Leiche

Die 32-jährige "Regalservicekraft" trat vor fünf Jahren Kandidatin in der Sat.1-Show auf, fand allerdings nicht die große Liebe. Damals lebte sie noch bei ihren Eltern im pfälzischen Fischbach. 

Die Tote, bei der es sich um Sarah H. handeln könnte, war am Dienstagmorgen, 9. August, von Polizisten in dem Haus gefunden worden. Anwohner hatten die Polizei alarmiert, weil Axel G. um 6 Uhr morgens laut Trompete gespielt habe, berichtet die "Bild". Dem Beschuldigten werde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg Beatrix Komning.

Das weitläufige Wohnhaus und das Gelände am Dorfteich wurden unterdessen von der Polizei durchsucht. Der Tatverdächtige sei Medienberichten zufolge im Dorf unangenehm aufgefallen, da er die Nachbarn oft durch laute Musik nervte und sogar bedroht habe.

DNA-Untersuchung soll die Identität der Toten klären

Die Identität der Toten sei wegen des Zustandes noch nicht endgültig geklärt. Die Obduktion hatte zunächst nur ergeben, dass es sich um eine Frau handelt. Anwohner in Alt Rehse vermissten allerdings seit Wochen eine jüngere Frau, die seit sechs Monaten zeitweise bei dem Mann gewohnt haben soll. Sarah H. habe zeitweise sogar in einem Frauenhaus Hilfe gesucht, wurde von den Nachbarn zuletzt im Juni gesehen. Ob es sich bei der Toten tatsächlich um die "Schwer verliebt"-Kandiatin handelt, soll nun eine DNA-Untersuchung klären.