Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp zu gefährlich für Kader Loth? OK! fragt den Experten

Die IBES-Teilnehmerin kämpfte bis vor kurzem noch gegen ihre Magersucht

Riskiert Kader Loth zu viel? Nach ihrer (überstandenen?) Magersucht-Erkrankung geht die 44-Jährige ins Dschungelcamp.  Kader Loth hat für ihre Teilnahme bei Vergangenen Sommer schockte das Reality-TV-Sternchen mit extremer Magerfigur.  Dabei war Kader Loth - hier im Jahr 2013 - gerade für ihre Kurven berühmt. 

Lange litt sie an Magersucht, doch jetzt will Kader Loth, 44, endlich wieder durchstarten. Ausgerechnet im Dschungelcamp - dem TV-Format, das für extremen Essensverzicht und kräftezehrende Herausforderungen bekannt ist. Zu viel für das Reality-TV-Sternchen? OKmag.de hat mit dem Stresstherapeuten Matthias Vette über die Risiken von Kaders IBES-Teilnahme gesprochen. 

Riskiert Kader Loth ihre Gesundheit?

42 Kilo brachte Kader Loth letzten Sommer nur noch auf die Waage. Das 1,60 Meter große Reality-TV-Sternchen hatte sich auf ein hochgradig gefährliches Untergewicht runtergehungert. Mit Folgen: Kader musste mehrmals ins Krankenhaus eingeliefert werden, unter anderem wegen eines Schwächeanfalls. 

Und doch will die "Big Brother"-Teilnehmerin von 2004 unbedingt bei der 11. Staffel des RTL-Dschungelcamps mitmachen. Als Ersatz für die ausgefallene Nastassja Kinski trat Kader Loth bereits die strapaziöse Reise nach Australien an. Im Gepäck 7 bis 8 Kilos mehr auf den Rippen, die sich Kader im Vorfeld mühsam zugelegt hatte. "[Ich habe] viel in mich reingestopft. Viele Kalorien zu mir genommen, viel getrunken und alles an Vitaminen zu mir genommen, was geht und mein Immunsystem aufgebaut", so die Berlinerin gegenüber RTL.

"Kann im schlimmsten Fall einen 'Flashback' auslösen"

Extra-Pfunde, die Kader auch schnell wieder verlieren könnte: Verpatzte Dschungelprüfungen lassen den Speiseplan der Dschungelcamper bekanntermaßen erheblich schrumpfen. Eine kleine Portion Reis und Bohnen muss den Kandidaten dann am Tag (!) reichen. 

Eine Nahrungsknappheit, sofern die Dschungelprüfungen verloren werden, könnte ein instabiles Verhältnis zum eigenen Körper forcieren. Darüber hinaus steht das Thema 'Essen' täglich im Fokus. Dies kann zum Problem bei Personen mit überwundenen Essstörungen werden und im schlimmsten Fall einen 'Flashback' auslösen,

warnt auch Stresstherapeut und Mentaltrainer Matthias Vette im Gespräch mit OKmag.de.

Dschungelcamp bringt Kandidaten an ihre Grenzen

Nicht die einzige Herausforderung, die auf Kader Loth bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" warten dürfte. Kleinkriege und Psycho-Spiele zwischen den Camp-Bewohnern bringen selbst Hartgesottene an ihre Grenzen. Ein großer Risiko-Faktor, findet auch der Stress-Experte. 

Viele unterschiedliche Meinungen, mögliche Anfeindungen und Auseinandersetzungen sowie Angst vor Ablehnung können zu einem Rückfall in altbekannte Verhaltensmuster führen. Extremsituationen bergen die Gefahr, mit den eigenen Gefühlen überfordert zu sein – vor allem wenn der öffentliche Druck sehr hoch ist. Allerdings bringen sie auch immer wieder positive Effekte hervor und können eine gute Möglichkeit sein, sich etwas zu beweisen und neu erlangte Stärken zu festigen.

Er rät Kader dazu, sich mehr an die ruhigen und besonnenen Mitcamper zu halten, um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten, ihren eigenen Wünschen treu zu bleiben. "In der Vergangenheit haben oftmals ruhige und mental stärkere Personen das Format gewonnen. Hierin scheint ein Erfolgsgeheimnis zu liegen, mit dem auch Kader Loth überraschen könnte", prophezeit Matthias Vette von www.justme-coach.de.

Wie sich Kader Loth tatsächlich im Camp schlägt, zeigt RTL am Freitag, den 13. Januar, um 21.15 Uhr bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"

Video: Kader Loth - Hat sie ihre Magersucht wirklich im Griff?