Beine rasieren: So läuft alles glatt!

Mit diesen Tipps bekommst du glatte und schöne Beine

In Sachen Enthaarung gehört die Nassrasur zu den beliebtesten Methoden, denn sie ist günstig, effektiv und super easy – dachten wir zumindest! Tatsächlich gibt es jedoch ein paar Tipps, die du bei der Rasur beachten solltest…

Tipp 1: Peeling

Damit sich die Poren der Haut weiten, hilft ein Peeling vor der Rasur. Hierfür eignet sich ein Salz-Scrub oder ein Peeling-Handschuh – am besten an den Knöcheln beginnen und in kreisenden Formen nach oben arbeiten, um eingewachsene Härchen und alte Hornschüppchen zu lösen. 

Tipp 2: Wassertemperatur

Da heißes Wasser die Poren verschließt, solltest du vor der Rasur mit warmem Wasser duschen oder baden. Es weitet die Poren und macht die Rasur dadurch effektiver und angenehmer. Um die Haut zu durchfeuchten, solltest du außerdem nicht länger als 2-3 Minuten vor der Rasur duschen.

Tipp 3: Rasierschaum

Ganz wichtig: Rasierschaum nicht vergessen! Noch besser eignet sich hierfür Rasiergel, da es den idealen Gleitfilm ermöglicht. Wer übrigens keinen Rasierschaum zur Hand hat, kann alternativ auch einen Conditioner benutzen. Dieser macht Haut, als auch Haare, weich und die Klinge kann gut gleiten.

Zusätzliches Plus: Durch den Rasierschaum sieht man genau, wo man schon rasiert hat und wo nicht.

Tipp 4: Klingen wechseln

Am besten sollte man einen Rasierer verwenden, dessen Klingen hinter einem Gitter sind. Einwegrasierer sollten am besten vermieden werden, da die Gefahr, sich damit zu schneiden, sehr hoch ist. Im idealen Fall sollte der Rasier fünf Klingen haben, mindestens aber drei. Unabhängig vom Produkt ist es wichtig darauf zu achten, regelmäßig die Klingen zu wechseln. Stumpfe Klingen rasieren nicht mehr gut und verursachen leichter Hautirritationen.

Tipp 5: Die richtige Methode

Was viele Frauen nicht wissen: Es ist extrem wichtig, immer in Wuchsrichtung zu rasieren. Denn das strapaziert die Haut weit weniger, als wenn man gegen die Follikel arbeitet. Die Wahrscheinlichkeit, dass Irritationen oder Pickel nach der Rasur auftreten, ist somit weitaus geringer. Wer auf den glatten Look steht, sollte sich für eine Haarentfernung genügend Zeit nehmen. Denn in Eile ist man unvorsichtig und kann sich leicht verletzen.

Tipp 6: Die Pflege danach

Nach der Enthaarung sollte die Haut mit einer Feuchtigkeitslotion oder einem Hautschaum beruhigt werden. Ideal sind Produkte mit Aloe Vera, Jojoba oder Kamilleextrakt. Bei geröteter Haut hilft auch Babypuder, denn dieses wirkt antibakteriell. Angenehm ist generell aber alles, was kühlt und Feuchtigkeit spendet. Wer nach dem Rasieren zu Reizungen und Pickelchen neigt, kann die Haut mit Thermalwasser beruhigen und Entzündungen vorbeugen

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!