Cellulite bekämpfen: Die besten Tipps zur Hautstraffung

So sagst du den Dellen den Kampf an!

Sind die wir doch mal ehrlich: Orangenhaut kann einem im Sommer so richtig die Laune vermiesen! Doch kein Grund zur Panik, denn es gibt die ein oder andere Methode, mit der wir nervige Cellulite bekämpfen können.

Eine gute Nachricht vorweg: Medizinisch ist Cellulite absolut unbedenklich. Das ist leider auch schon das einzige Positive, das man über die unschönen Dellen sagen kann. Mit folgenenden Tipps lässt sich Cellulite aber gut bekämpfen:

Die richtige Ernährung bei Cellulite

Nicht selten ist bei Betroffenen die falsche Ernährung schuld. Wer also Cellulite bekämpfen oder vorbeugen möchte, für den ist eine ausgewogene Ernährung enorm wichtig. Zu viel Fett, Zucker und auch Salz fördert die Einlagerung von Fett bzw. Wasser in der Haut und so entstehen die unschönen Dellen. Anstatt von Süßem und Fettigem also lieber mal auf Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zurückgreifen. Dabei sind besonders Vitamin-C-reiche Sorten wie Kiwis und Paprika geeignet, denn sie kurbeln den Fettstoffwechsel an.

Cellulite bekämpfen - mit ausreichend Flüssigkeit

Ja ja, das hast du bestimmt schon hundert Mal gelesen und gehört – aber es ist wahr. Im Kampf gegen die Orangenhaut ist viel Trinken neben einer gesunden Ernährung besonders wichtig. Am Tag sollten es zwei bis drei Liter Wasser sein. Damit es einem leichter fällt, kann man sich das Wasser mit frischem Obst aufpimpen, auch ungesüßter Tee ist erlaubt. Durch die Aufnahme der Flüssigkeit werden Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt und die Haut wird praller.

Übungen gegen Cellulite

Wer die lästigen Dellen loswerden möchte, kommt leider auch am Thema Sport nicht vorbei. Denn durch die fehlende Bewegung erschlaffen die Muskeln und die Durchblutung sinkt. Dies kann wiederum Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben. Ideal ist eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Durch Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Fahrradfahren wird die Fettverbrennung angeregt, Krafttraining führt zum Aufbau der Muskeln und das Bindegewebe wird gestrafft.

Cellulite-Behandlung

Entgegen vieler Behauptungen ist es leider nicht möglich Cellulite mit teuren Cremes einfach "wegzucremen". Eine leichte Besserung kann man durch die richtigen Produkte jedoch erzielen. Wirkstoffe wie Koffein und Grüner Tee straffen die Haut und festigen immerhin die äußere Hautschicht, die so dem Fettgewebe mehr Widerstand leisten kann.

Massagen

Neben professionellen Behandlungen im Kosmetikstudio wie "Body Wrapping" (Körperwickel), "Lipomassage" (Stimulation der Fettzellen) oder Radiofrequenzwellen kann man sich die Cellulite durch regelmäßige Massagen auch wegmassieren. Dabei einfach einzelne Hautpartien zwischen Zeigefinger und Daumen klemmen, anheben und wieder fallen lassen. Klingt banal – zeigt aber seine Wirkung. Alternativ mit einem Massagehandschuh, Noppenbürste oder groben Schwamm die betroffenen Stellen kreisförmig massieren. So wird die Durchblutung angeregt und die Haut gestrafft. 

Wechselduschen

Kleiner Aufwand, große Wirkung! Denn Wechselduschen können bei der Bekämpfung von Cellulite helfen. Der Wechsel zwischen kaltem und warmem Wasser regt die Durchblutung an und der Fettstoffwechsel wird angekurbelt. Einfach morgens oder abends nach der Dusche dreimal hintereinander zwischen heiß und kalt wechseln. Wichtig: den Vorgang immer mit kaltem Wasser beenden! 

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!