Foundation-Routine: 5 Tipps bei öliger Haut!

Mit diesem Video von myPG gehört nerviger Glanz der Vergangenheit an

Hast du auch Mischhaut? Dann kennst du das Problem, dass vor allem die T-Zone im Gesicht im Laufe des Tages nachfettet und stark anfängt zu glänzen. Oder noch schlimmer: Ein Teil der Foundation schmilzt davon und setzt sich in den Hautfalten und Poren ab. Zum Glück haben wir auf der Videoplattform myPG einen nützlichen Clip von Beauty-Vloggerin Mrs. Bella gefunden, in dem sie die besten Tipps und Tricks bei öliger Haut verrät.

1. Feuchtigkeitscreme verwenden

Auf leicht fettende Haut zusätzlich eine Feuchtigkeitspflege auftragen? Klingt im ersten Moment komisch, ist aber enorm wichtig. Denn wenn du deine Haut nicht ordentlich mit Feuchtigkeit versorgst, bevor du dein Make-up aufträgst, dann fettet die T-Zone noch stärker nach. Also immer erst eine pflegende Creme auftragen und richtig einziehen lassen.

2. Die richtige Foundation wählen

Am besten eignet sich eine Foundation mit hohem Puderanteil. Diese sollte sparsam mit einem Pinsel aufgetragen und in die Haut eingearbeitet werden. Anschließend noch mit einem angefeuchteten Beautyblender das Produkt in die Haut pressen. Keine Angst vor Hautproblemen! Wenn du dich abends richtig abschminkst und die Pinsel regelmäßig reinigst, sind auch keine Unreinheiten zu befürchten.

3. Concealer sparsam auftragen

Auch beim Concealer gilt: weniger ist mehr. Denn je mehr Produkt du aufträgst, desto mehr kann sich natürlich auch absetzen. Deshalb erst eine kleine Menge nehmen, diese mit den Fingern einarbeiten und dann noch mal mit einem Beautyblender drüber gehen. Notfalls kannst du noch eine zweite dünne Schicht auftragen.

4. Ölige Stellen setten und baken

Gerade bei Mischhaut ist das Setten des Concealers unabdingbar. Dazu nimmst du dir ein transparentes, loses Puder, trägst dieses zum Beispiel wie Mrs. Bella im Video mit einem Beautyblender auf und lässt das Puder anschließend kurz wirken (baken). Die YouTuberin empfiehlt dann noch ein weiteres, deckendes Puder zu verwenden. Mit einem „Stippling Brush“ kannst du nicht nur die zweite Schicht Puder auftragen, sondern gleichzeitig mithilfe von kreisenden Bewegungen über das Gesicht auch das überschüssige Fixing-Powder entfernen. Achtung: Das deckende Puder NICHT unter die Augen geben! Sonst kann es schnell passieren, dass sich Trockenfältchen bilden.

5. Settingspray

Die Verwendung eines Settingsprays bietet sich an, um das Make-up länger haltbar zu machen. Ein solches Produkt ist allerdings nicht zwangsläufig nötig. Wenn du dich für ein Settingspray entscheidest, achte darauf, dass es sich um eine Oil-Control-Variante handelt und kein Glow-Finish - denn zusätzliche Feuchtigkeit benötigst du mit einer Mischhaut nicht.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Noch mehr coole Videos findest du auf www.mypg.de