Hair-Stylistin Halli Bivona verrät: 5 Tipps für gesunde Haare!

Diese Punkte solltest du bei der Pflege besonders beachten

Lange, volle und vor allem gesunde Haare - das wünschen wir Frauen uns doch alle! Leider ist in dieser Hinsicht die eine mehr, die andere weniger gut von Mutter Natur gesegnet. Die Gesundheit unserer Haare hat allerdings auch viel mit der richtigen Pflege zu tun. Was du selbst aktiv dazu beitragen kannst, um eine beneidenswerte Wallemähne zu bekommen? Wir verraten es dir!

Wenn es um unsere Haare geht, ist alles eine Frage der richtigen Routine, denn auch Waschen, Schneiden und Färben will gelernt sein. Die wichtigsten Guidelines verriet jetzt die renommierte Hair-Stylistin Halli Bivona aus New York gegenüber dem amerikanischen „Marie Claire“-Magazin. Und die solltest du dir tatsächlich merken, falls du noch immer vergeblich von gesünderen Haaren träumst.

1. Wann solltest du deine Haare waschen?

Beim Thema Haare waschen muss zwischen unterschiedlichen Haartypen unterschieden werden.

Feines Haar: Wer feines Haar hat, sollte dieses alle 2-3 Tage waschen. Dadurch haben die natürlichen Öle der Kopfhaut genügend Zeit, das Haar zu umhüllen und zu nähren. Spätestens ab dem dritten Tag sollte aber zum Shampoo gegriffen werden, damit die Haare nicht fettig erscheinen.

Dickes bis krauses Haar: Diese Ladies sollten nur alle 3 Tage bis ein Mal die Woche ihre Haare waschen. Der Grund: Je dicker die Haare, desto länger brauchen sie, um die natürlichen Öle aufzusaugen (ja, darum werden vollere Haare auch nicht so schnell fettig). Außerdem ist eine Haarkur pro Woche ratsam, die mindestens 15 Minuten einwirken sollte.

Gefärbte Haare: Je nach Haardichte, sollten diese wie oben beschrieben gewaschen werden. Zusätzlich ist es aber sinnvoll Spülungen nicht auszuwaschen, sondern über Nacht einwirken zu lassen. Einfach eine Duschhaube aufsetzen, um Kissen und Bettdecke zu schützen.
 

2. Wie viel Shampoo und Conditioner solltest du benutzen?

Allgemein variiert die Menge natürlich bei unterschiedlichen Haarlängen. Angepeilt werden sollten aber zwei Kleckse von der Größe einer 50 Cent Münze - damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Aber nicht nur das „Wie viel?“ sondern auch das „Wie?“ ist entscheidend. Hier rät Expertin Halli: „Arbeite das Pflegeprodukt von den Wurzeln an bis zur Kopfhaut ein und lasse es einige Minuten einwirken“. Anschließend alles ordentlich auswaschen und fertig!
 

3. Wann solltest du deine Haare schneiden?

Auch hier ist entscheidend, wie lang deine Haare zum jetzigen Zeitpunkt sind.

Schulterlänge und kürzer: Um die gewünschte Länge beizubehalten, sollten die Spitzen alle 4-6 Wochen geschnitten werden.

Schulterlänge und länger: Ein Spitzenschnitt alle 8 Wochen ist ratsam.

Außerdem solltest du bedenken: Auch wenn deine Haare länger werden sollen, ist ein Friseurbesuch unumgänglich! Je länger die Spitzen nicht geschnitten werden, desto schlimmer wird der Spliss. Die kaputten Enden greifen immer mehr höher und am Ende ist der Schaden viel größer.
 

4. Wie oft darfst du Glätteisen, Lockenstab und Co. verwenden?

Es ist völlig okay, ab und zu ein bisschen mit Stylingtools nachzuhelfen. Werden diese aber zum Gegenstand täglicher Nutzung, leiden deine Haare extrem darunter. Außerdem solltest du immer (!) ein Anti-Hitze-Spray oder -Serum verwenden, um zusätzlichen Schutz zu bieten. Und wer hätte das gedacht? Laut Halli ist es immer besser, das Gerät auf die höchste Stufe einzustellen, denn so werden deine Haare für einen kürzeren Zeitraum der starken Hitze ausgesetzt. Frei nach dem Motto: kurz und schmerzlos!
 

5. Wann solltest du deine Haare färben?

Falls du deine Haare kolorierst, gibt es auch hier einen bestimmten Zeitplan, dem du folgen solltest.

Komplettfärbung: Alle 4 Wochen.

Strähnen und Highlights: Alle 6-8 Wochen.
 

Beherzigst du diese Tipps, sollte deiner gesunden, vollen Haarpracht zukünftig nichts mehr im Wege stehen!