OK! Extensions-Test: So funktioniert eine Ultraschall-Haarverlängerung!

Es gibt viele Gerüchte über Extensions, wir haben diese Methode getestet...

Das war unser Endergebnis des Redaktions-Tests zum Thema Haarverlängerung mit der Ultraschall-Methode. So gleichmäßig sollten die Bondings an deinen Haaren angebracht sein. Und nach 6 Monaten sollten, unserer Empfehlung nach, die Bondings entfernt werden. Nach dem Entfernen wird deutlich, bei feinem Haar kann es schon sein, dass das die Naturhaare unten Diese Bondings müssen dringend raus, sie sind extrem weit schon rausgewachsen und das sieht nun wirklich nicht mehr schön aus!

Das Thema Haarverlängerung ist immer noch mit Angst besetzt, denn es gibt viele schwarze Schafe in diesem Gebiet und wenn alles schief geht, büßt man schon mal alle Haare ein. Das ist auch leider nach wie vor so, doch wir haben die Ultraschall-Haarverlängerung für euch mal getestet und können euch nun verraten, worauf ihr definitiv achten müsst und wie das Ganze überhaupt funktioniert.

Die Haare der Frau sind ein sensibles Thema. Sie helfen uns in emotional schwierigen Phasen, wenn wir sie nach einer Trennung einfach abschneiden, wir hegen und pflegen sie mehr als so manche Pflanze oder gar so manchen Lebensabschnittsgefährten und wenn wir sie wachsen lassen, freuen wir uns über jeden gewonnen Zentimeter.

Viele Frauen wünschen sich dicke und lange Haare, doch den Allerwenigstens ist gar beides vergönnt! Doch um zu Extensions zu greifen, reicht oftmals der Mut nicht, denn es gibt nicht viele Anbieter, die eine Haarverlängerung auch wirklich gut machen. Und man hat Angst, dass man am Ende den "Britney-Move" machen muss und sich alle Haare abrasiert, weil irgendwas nicht nach Plan lief.

Wir haben die Ultraschall-Methode getestet und verraten euch, wie es geht und worauf ihr bei der Entscheidung zu Extensions dringend achten solltet!

Haarverlängerung kann Haarschädigung bedeuten

Eine Haarverlängerung kann locker bis zu 1000 Euro kosten, doch teuer heißt hierbei nicht immer auch gut. Die günstigen Anbieter fangen bei um die 300 Euro an, weil sie zum Beispiel in ganz kleine Studios arbeiten und oft bei Online-Marktplätzen auffindbar sind. Wenn ihr diesen Punkt beachtet, könnt ihr auch den Schritt zu einem günstigen Anbieter wagen, aber erkundigt euch ganz genau über die Vorgehensweise und lasst euch am besten Bilder der bisherigen Arbeiten zeigen!

Die Ultraschall-Methode der Haarverlängerung gilt als eine der für das Naturhaar unschädlichsten. Doch seid gewarnt: egal wer euch was erzählt, das Naturhaar leidet immer ein wenig, denn alleine die Reibung des fremden Haares beim Tragen der Extensions "frisst" die Haare von unten weg. Also wenn du dich für Extensions entscheiden solltest, kannst du Glück haben und kaum was davon merken, weil du robustes Haar hast oder aber du solltest dich seelisch schon mal darauf einstellen irgendwann, wenn du keine Haarverlängerung mehr möchtest, zu einem Longbob übergehen zu müssen.

Bei der Ultraschall-Methode der Haarverlängerung kauft man sich Haare mit einem Keratin-Bonding am Ende. Die bekommt man entweder in einem Online-Shop wie x10sion, in einem ortsansässigen Fachgeschäft oder beim Friseur direkt. Hierbei ist es nicht ausschlaggebend, ob das Keratinbonding eckig oder flach ist. Wir empfehlen euch aber die kleinen Plättchen, weil sie weniger Keratin haben und somit die Verbindungsstelle ein bisschen kleiner wird.

Unterschiedliche Qualitäten der Haarverlängerung

Man unterscheidet zwischen drei Haarqualitäten: dem indischen Remy-Haar, dem indischen Tempelhaar und dem russischen Haar. Wichtig: Ohne Silikonschicht wählen! Das indische Haar wird nach dem ersten Waschen noch an Volumen dazu gewinnen, kaum zu glauben, aber es ist wirklich so. Das russische Haar ist meist feiner, aber dadurch auch ein wenig einfacher in der Handhabung und nicht so widerspenstig wie das indische. Trotzdem ist regelmäßiges Glätten der Haare dringend erforderlich, um die Schuppenschicht zu schließen und ein Verknoten zu vermeiden.

Anwendung und wichtige Details der Ultraschall-Haarverlängerung

Eine gute Friseurin wird erst einmal deine Haare kämmen, dann dein Deckhaar einmal in einer geraden Linie um den Kopf herum mit einem Stielkamm abtrennen und mit einer Haarklammer am Oberkopf befestigen.

Je nachdem wie viele Bondings du ins Haar gesetzt haben möchtest, wird es mehrere Reihen geben. Wichtig ist, dass alles gerade und gleichmäßig ist (siehe Foto), da sich sonst die einzelnen Strähnen verknoten, und dass die Friseurin von unten nach oben arbeitet. Die Friseurin sollte also nach deinem Deckhaar auch die weiteren Haare nach oben stecken und mit der untersten Reihe im Nacken beginnen.

Nachdem sie die Haare in einer geraden Linie geteilt hat, werden die Strähnen mit Hilfe eines Ultraschall-Gerätes für Haarverlängerungen an deinen Haaren befestigt. Hierbei ist das ALLERWICHTIGSTE dass deine Natursträhne dick genug ist, um das Gewicht der Kunsthaarsträhne zu tragen. Wählt die Friseurin die Naturhaarsträhne zu dünn, kann es passieren, dass dir das Gewicht des Kunsthaares deine ganzen Haarwurzeln einfach aus der Kopfhaut zieht und dir sowohl deine eigenen Haare, als auch die Extensions einfach ausfallen. Eine Schablone gewährt ein sauberes Abtrennen und Arbeiten, sodass sich keine weiteren Haare abseits der Strähne in dem Bonding beim Anbringen verfangen können. Dann wird das Bonding mit dem Ultraschallgerät erhitzt und das Keratin mit einer Drehbewegung um deine eigene Strähne geschlossen.

Das Ultraschall-Gerät ist speziell für die Haarverlängerung und kann dir nicht die Kopfhaut verbrennen, denn es reagiert mit Hitze nur auf die kleinen Keratinplättchen an den Bondings. Normalerweise werden bei einer Haarverlängerung 75 bis 175 Strähnen verwendet mit einem Gewicht von 1 bis 0,7 Gramm. In unserem Test sind es 100 Strähnen à 0,7 Gramm mit einer Länge von 40cm. Über die Zeit des Tragens deiner neuen Extensions solltest du dringend darauf achten, dass sie einzelne Strähnen bleiben und nicht verknoten, sonst sie einfach ein bisschen auseinanderziehen und wir empfehlen dir aus dem gleichen Grund auch mit einem geflochtenen Zopf zu schlafen.

Pflege und Entfernen der Extensions

Generell solltest du darauf achten, dass du kein alkoholhaltiges Shampoo oder Spülung verwendest, wenn du Extensions im Haar hast. Trotzdem gilt, solltest du es doch tun, wird sich schnell die Qualität des Keratins der Bondings zeigen. Weichen sie nach einigen Wäschen auf und lösen sich, war die Qualität eher minderwertig. Es gibt auch Keratin-Bondings die trotz "normalen" Shampoos steinhart bleiben. Da du es aber nicht vorher weißt und oft auch die Friseure nicht zu 100% Bescheid wissen, verwende lieber Shampoo ohne Alkohol. Außerdem solltest du deine Extensions gut pflegen und viel Haaröle, Masken und Kuren (nicht auf den Verbindungsstellen) verwenden sowie eine spezielle Bürste für Extensions.

Das Entfernen der Extensions ist erstaunlich einfach. Deine Friseurin wird hochprozentigen Alkohol oder Lösungsmittel verwenden und auf das Bonding auftragen sowie gleichzeitig mit einer speziellen Zange kneten, dann sollte sich die Verbindung lösen und die Kunststrähne ganz leicht rauszuziehen sein.

In der Regel hält eine Ultraschall-Haarverlängerung 4 bis 8 Monate. Wir empfehlen einen Wechsel der Extensions nach 6 Monaten, da die Verbindungsstellen einfach zu weit rauswachsen und sichtbar werden. Das ist nicht schön.

Und Mädels nicht wundern, wenn euch ein bis drei Tage die Kopfhaut weh tut, vor allem wenn ihr darauf schlaft, denn das Gewicht der Kunsthaare und das Gefummel, ist euer Kopf nun mal nicht gewohnt. Es sollte aber nach spätestens drei Tagen wieder weg sein. Wenn nicht, ab in das Friseurgeschäft und fragen, ob die Extensions eventuell zu schwer für eure Haarwurzeln sind!

Nun seid ihr bestens informiert und nichts kann mehr schief gehen um Haare wie die Promis zu haben!

Viel Glück!