10 Tipps für schönes Sommerhaar trotz Sonne, Salzwasser & Co.

Die perfekte Pflege für gesundes Haar in der heißen Jahreszeit

Traummähne trotz Sonne, Salzwasser & Co.? Mit UV-Schutz und der Extraportion Pflege klappt‘s! Die besten Tipps und Produkte, wie wir euer Haar auch im Sommer vor dem Austrocknen schützen und es richtig pflegt, verraten wir euch.

1. Sunblocker

Nicht nur die Haut, auch das Haar braucht Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlen. Zu viel Sonnenlicht greift nämlich die Keratinschicht an. Schutz bieten Sprays und Öle mit UV-Filtern, die während des Sonnenbadens aufgetragen werden. Zusätzlich neutralisiert ein Infrarotschutz die langwelligen Strahlen, die tiefer in die Haarstruktur eindringen.

2. Schäden ausgleichen

Die Proteine und Lipide der Schuppenschicht werden durch UV-A- und UV-B-Strahlung geschädigt. Folge: Die Haare verlieren an Glanz, werden strohig und brüchig. Conditioner und Masken mit Ceramiden kitten die angegriffene Keratinstruktur.

3. Vorarbeit

Damit sich das Haar nicht mit Salz- und Chlorwasser vollsaugen kann, den Schopf schon vor dem Baden mit Leitungswasser nass machen. Alternativ ein Leave-in-Spray oder eine Maske in die Längen geben und zum Dutt binden.

4. Stylingpause

Auf Föhn, Glätteisen & Co. kannst du im Urlaub verzichten. Die entziehen der durch Sonne, Chlor- und Salzwasser angegriffenen Mähne noch mehr Feuchtigkeit. Lieber an der Luft trocknen lassen. Sea Salt Sprays etwa zaubern tolle Beach Waves.

5. Farbversiegelung

Treffen UV-Strahlen aufs Haupt, so kommt es zum Oxidationsprozess, der Farbpigmente aus dem Haar zieht und es ausbleicht. Produkte für koloriertes Haar lagern sich an den Fasern an, versiegeln sie und schützen vor Farbverlust.

6. Wasserschutzpolizei

Salz- oder Chlorwasser laugen die Längen aus. Salzkristalle und Wassertropfen wirken zudem wie Brenngläser, die die Sonnenstrahlen verstärken. Nach dem Schwimmen die Längen mit Süßwasser ausspülen. Spezielle Öle legen sich wie ein Schutzschild um die Fasern und beugen vor.

7. Durstlöscher

Haare bestehen aus rund 15 Prozent Wasser. Die Sonne lässt die Feuchtigkeit verdunsten. Abhilfe schaffen Leave-in-Produkte sowie Shampoos mit Jojoba oder Panthenol. Trinke ausreichend Wasser oder ungesüßten Tee – das füllt die Wasserdepots Ihrer Kopfhaut und Haare wieder auf.

8. Gut behütet

UV-Strahlen sind wichtig für das Haarwachstum. Rund 15 Minuten täglich genügen, um die Vitamin-D-Produktion anzukurbeln. Zu viel Sonne kann die Haarstruktur jedoch schädigen. Deshalb den Schopf nur kurze Zeit der Sonne aussetzen. Anschließend einen Hut aufsetzen.

9. Schonwaschgang

Nach einem Tag am Meer die Haare unbedingt mit einem After-Sun-Shampoo und lauwarmem Wasser waschen. Das befreit von Salz- und Chlorrückständen. Heißes Wasser greift nur die natürliche Schutzschicht der Kopfhaut an.

10. Ende gut, alles gut

Die Haarspitzen sind im Sommer besonders strapaziert. Spitzenfluids sowie pflegende Öle wirken struppigen Enden und Spliss entgegen. Ein Spitzenschnitt vor dem Urlaub macht die Mähne widerstandsfähiger.