5 Freunde für einen frischen Teint

Gesichtscremes, die Feuchtigkeit spenden

Salbei nährt: „Intense Hydration Night Cream Hyaluron füllt Reserven auf: „Gel Fondant Désaltérant-Gesichtspflege von Clarins, ca. 42 Euro. Plankton beruhigt: „Aquasource Glycerol durchfeuchtet: „Aquaporin Active Stammzellen-Extrakt spendet Energie: „Aqua Recharge Essence Director Training & Education von Biotherm

Sommer, Sonne und Hitze können der Gesichtshaut ganz schön zusetzen. Jetzt ist hydratisierende Pflege gefragt, die selbst an heißen Tagen maximal Feuchtigkeit spendet. Welche Gesichtspflege sich jetzt als wahrer Durstlöscher entpuppt, weiß Hautexpertin Susanne Bredenbeck von Biotherm.

 

Was ist das Besondere an der Pflege?

Im Sommer sind Cremes, die viel Feuchtigkeit und weniger Lipide enthalten, ein wichtiger Begleiter. Sie sorgen dafür, dass der Wasserverlust der Haut ausgeglichen wird, denn sie tendiert dazu, über den Tag schnell auszutrocknen. Wichtig ist eine entsprechende Unterstützung von außen (Cremes) und auch von innen (viel trinken). Ideal ist eine Pflege, die die Flüssigkeit auch langfristig in der Haut speichern kann.

Warum ist es so wichtig, dass der Haut in der heißen Jahreszeit extra viel Feuchtigkeit zugefügt wird?

Die Bedingungen sind extremer: Hitze erhöht den Wasserverlust und durch den Wind nimmt die Hautfeuchtigkeit ab. Hinzu kommt, dass häufige UV-Schäden die Basalzellschicht der Haut verändern, wodurch diese trockener und weniger elastisch werden kann.

Welche Inhaltsstoffe werden jetzt benötigt?

Hyaluronsäure, Aloe Vera und Glycerin sind effektiv, da sie Wasser auch binden und somit in der Haut speichern. Mannose, ein Zuckermolekül, ist ein innovativer Wirkstoff, der dafür sorgt, dass die hauteigene Feuchtigkeit länger gespeichert werden kann. In Verbindung mit beruhigendem Thermalplankton (z.B. bei Biotherm) ist das eine perfekte Kombination für einen gut hydratisierten Teint.