Abrechnung mit Sean Penn: Robin Wright schwärmt von Sex-Leben

Die Schauspielerin ist nie öfter gekommen als mit Ben Foster

Robin Wright sprach mit Robin Wright ist mit Ben Foster glücklicher denn je. Von 1999 bis 2004 waren Sean Penn und Robin Wright verheiratet - die beiden haben zwei gemeinsame Kinder: Dylan und Hopper Jack.

Autsch! War Robin Wright, 48, in ihrer Ehe mit Sean Penn etwa unglücklich? In der aktuellen Ausgabe der „Vanity Fair“ spricht die Schauspielerin über ihre vergangene Ehe und ihr neues Glück mit Ben Foster, 34, der sie glücklicher zu machen scheint, als sie es je war. Mit ihrem viel jüngeren Kollegen und Lebenspartner scheint sie nun mehr Spaß am Leben zu haben und sogar besseren Sex als mit ihren Verflossenen zu haben – ist das Robins Abrechnung mit Sean Penn?

So wie Robin Wright im Interview von ihrem neuen Leben schwärmt, klingt es beinahe, als habe sie ihre Ehe mit Sean Penn nicht genossen, sei nicht vollends glücklich gewesen. Doch wie ist das möglich mit zwei gemeinsamen Kindern, die mittlerweile schon erwachsen sind und ihren Eltern in das Mode- und Filmbusiness folgen?

"Ich war nie glücklicher"

„Ich war nie glücklicher in meinem Leben als heute. Vielleicht ist es nicht lady-like das zu sagen, aber ich habe niemals mehr gelacht, mehr gelesen und bin niemals öfter gekommen als mit Ben“, verrät die Ex-Frau von Sean Penn und lässt damit durchsickern, dass ihr Sex-Leben mit ihrem früheren Ehemann lange nicht so gut gewesen ist, wie mit ihrem neuen Partner, Ben Foster.

Ben inspiriere sie, ihr bestes Selbst zu sein. „Es gibt so viel zu lernen. Es ist endlos. Wie großartig! Ich habe lange gebraucht um erwachsen zu werden. Liebe ist möglich so wie Leben möglich ist”, schwärmt Robin von ihrem neuen Lebensabschnitt.

Nie "angekommen"

Mit 24 Jahren wurde sie bereits Mutter und war quasi verheiratet, doch trotzdem habe sich die Schauspielerin nie richtig „angekommen“ gefühlt. „Es war einfach immer da und hat darauf gewartet, heraus zu kommen. Ich habe nur lange dafür gebraucht. Ich bin 48. Ich bin endlich eine Person. Ich glaube ich bin endlich bereit“, beschreibt sie.

Zukunftspläne

Auch ihrer weiteren Zukunft sieht Robin demnach positiv entgegen: „Meine Augen blicken nach vorne und ich war niemals glücklicher“, erklärt der „Forrest Gump“-Star. Damit will sie ihr früheres Leben natürlich nicht missen oder schlecht reden:

Ich habe zu viel Respekt gegenüber Sean und unseren beiden außergewöhnlichen Kindern um unsere vergangenen Freuden und Leiden der Öffentlichkeit zum Fraß vorzuwerfen. Ich glaube, wir waren nicht nur zusammen, um unsere wunderschönen Kinder zu bekommen, sondern auch um das Lieben zu lernen…für das nächste Mal, den richtigen Weg. Und nun suche ich in den Menschen nach Freundlichkeit.

Vergangenes Jahr hatten sich Ben Foster und Robin Wright sogar schon verlobt. Robin schwärmte von ihrem 14 Jahre jüngeren Freund auch damals und sprach von einer „Verbindung, die sich einfach richtig anfühlt“. Obwohl die Verlobung im November gelöst wurde, sind die beiden nun aber wieder ein Paar und, wie Robin Wright es nun selbst geschildert hat, unheimlich glücklich miteinander.