AC/DC-Drummer Phil Rudd vor Gericht: Engagierte er einen Auftragskiller?

Schwere Vorwürfe gegen den Musiker

AC/DC-Drummer Phil Rudd vor Gericht: Engagierte er einen Auftragskiller? - Bild 1 AC/DC-Drummer Phil Rudd vor Gericht: Engagierte er einen Auftragskiller? - Bild 2 AC/DC-Drummer Phil Rudd vor Gericht: Engagierte er einen Auftragskiller? - Bild 3

Was nach einem Drehbuch für einen skurrilen Actionfilm klingt, soll wirklich so passiert sein: Ein weltbekannter Rockstar soll einen Auftragtskiller engagiert haben und steht deswegen in Neuseeland vor Gericht. Gemeint ist der Drummer der australischen Rockband AC/DC, der 60-Jährige Phil Rudd.

Wollte er zwei Menschen töten lassen?

​Laut dem "Guardian" plante Phill Rudd die Ermordung von zwei Personen, deren Identität nicht bekannt ist. Darüber hinaus ist der Musiker auch wegen einer Morddrohung und dem Besitz illegaler Drogen angeklagt.

Barfuß vor Gericht

​Bei einem Gerichtstermin in Tauranga in Neuseeland erschien Rudd barfuß und äußerte sich zu keinem der Vorwürfe, auch mit der Presse sprach er nicht. Vorerst ist der Australier gegen eine Kaution auf freiem Fuß, allerdings ist der nächste Termin bereits angesetzt worden. Am 27. November muss sich Rudd erneut dem Richter stellen - ihm könnten bis zu zehn Jahre Gefängnis drohen.

Rudd, der neben der Musik ein Restaurant betreibt, entschuldigte Promotermine von AC/DC in den vergangenen Monaten mit einem "familiären Notfall". Die Band bringt am 28. November nach sechs Jahren mit "Rock or Bust" ein neues Album auf den Markt.