Adoptions-Schock: Verliert Angelina Jolie Tochter Zahara?

Angeblich will die 10-Jährige zurück zu ihrer leiblichen Mutter

Bei den Jolie adoptierte das äthiopische Mädchen im Jahr 2005.  Brangelina haben insgesamt sechs Kinder, davon drei leibliche.

Über dem Familienglück von Angelina Jolie, 40, und Brad Pitt, 51, ziehen dunkle Wolken auf. Wie der "National Enquirer" in seiner neuesten Ausgabe berichtet, soll ihre Tochter Zahara, 10, wieder bei ihrer leiblichen Mutter in ihrem Heimatland Äthiopien leben wollen. Und auch die fordert ihr Kind angeblich zurück. Warum Angie am Ende ihre Tochter tatsächlich verlieren könnte ... 

Verliert Angie ihre geliebte Tochter?

Wie das US-Blatt erfahren haben will, soll Zahara Jolie-Pitt zehn Jahre nach ihrer Adoption den Wunsch geäußert haben, wieder zurück zu ihrer leiblichen Mutter Mentewab Dawit zu kehren. Und auch die möchte ihre Tochter angeblich wieder bei sich haben. Ein Albtraum für Angelina Jolie, die ihre Kleine 2005, als sie gerade einmal sechs Monate alt war, aus einem Waisenhaus in Äthiopien mit zu sich in die USA nahm.

Der Säugling war damals extrem unterernährt, wog gerade einmal vier Kilo und musste in einem New Yorker Krankenhaus wegen einer lebensgefährlichen Infektion behandelt werden.

Mentewab Dawit forderte ihr Kind zurück

Damals hieß es zunächst, Zaharas 18-jährige Mutter sei an Aids gestorben, wodurch die Kleine zur Waise wurde. Wenig später allerdings meldete sich Mentewab Dawit zu Wort und stellte klar, dass sie lediglich in Panik weggelaufen sei. Immer wieder (2007 und 2010) forderte die junge Frau, die 225 Kilometer südlich von der äthiopischen Hauptstadt gelegenen Stadt Awassa wohnt, ihr Kind zurück. 

Fraglich ist nun, ob die Adoption damit überhaupt je rechtskräftig war. Sollte das nicht der Fall sein und an den Gerüchten um Zaharas Wunsch tatsächlich etwas dran sein, müssen Brangelina tatsächlich um ihr geliebtes Kind bangen.