Albtraum: Nanny-Affäre! So schützt sich Verona Pooth

Immer mehr Promi-Männer gehen mit der Babysitterin fremd

Eigentlich sind Nannys dazu da, Müttern den Alltags-Stress mit den Kindern zu erleichtern - immer häufiger kommt es allerdings vor, dass sich die jungen Frauen am Ende aber auch um die Bedürfnisse der Männer im Haus kümmern. Jüngster Fall: Jennifer Garner, 43, und Ben Affleck, 42. Das Paar gab vor wenigen Wochen nach 10 Jahren Ehe seine Trennung bekannt. Und Schuld soll neusten Gerüchten zufolge die Nanny sein! Verona Pooth, 47, hat schon vor Jahren clevere Vorkehrungen getroffen, damit Ehemann Franjo, 46, nicht irgendwann mit der Babysitterin davonläuft.

Die Nanny weiß alles!

Auch im Alter von 47 Jahren ist Verona Pooth noch immer super sexy und präsentiert ihren trainierten Body regelmäßig auf sozialen Netzwerken wie Facebook. Da werden selbst 20-Jährige neidisch! Eigentlich hat die Werbe-Ikone also keinen Anlass zu glauben, dass Ehemann Franjo sich für andere Frauen in seinem Umfeld interessieren könnte - wie zum Beispiel die Nanny ihrer beiden Kinder. Dennoch unterschätzt Verona die Rolle ihrer Tagesmutter nicht, wie sie jetzt gegenüber „RTL Exclusiv“ verriet:

Eine Nanny an sich ist ein schlauer Beobachter, sie beobachtet die ganze Beziehung aus der Distanz und weiß was der Mann will und was nicht. Sie hat einen Einblick in die Ehe und das ist eine gute Chance sich perfekt zu verkaufen.

Wichtig ist der 47-Jährigen bei der Arbeit ihrer Nanny vor allem, dass sie sich gut mit ihren Kindern versteht: „Wir kennen sie seit vielen Jahren und wenn mein kleiner Rocco nach Hause kommt und sagt ‚Ich hab die Jaja, so nennt er sie, total lieb‘ oder ‚Kann die Jaja heute bei mir schlafen?‘ oder mein Großer sagt ‚Mama, die Jaja ist total cool‘ dann wissen wir als Eltern, dass Jaja scheinbar einen guten Job macht“.

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!

Dennoch hat Verona gleich zu Beginn als sie gemeinsam mit Franjo eine Nanny engagiert haben einige clevere Vorkehrungen getroffen. Der Unternehmer verrät im Interview: „Ich hätte schon gerne sowas Südamerikanisches, so etwas wie meine Frau, so über 1,80 Meter gehabt“. Aber nicht mit Verona: „Jaja ist klein, schlank, blond und hat blaue Augen“. Eben das komplette Gegenteil von ihr selbst.

Am Ende ist eine scheinbar unattraktive Nanny aber auch kein Geheimrezept für eine gut funktionierende Ehe - schließlich ist und bleibt das Wichtigste am Ende doch die Liebe.