Alessandra Ambrosio verrät ihr Beauty-Geheimnis

Was wirklich hinter dem Schlank-Wunder Kokos steckt

Viele Stars wie Topmodel Alessandra Ambrosio schwören darauf. Aber machen die Produkte der Riesen-Nuss wirklich schlank und schön? Wir haben sie mal genauer unter die Lupe genommen.

Kokosöl

Nicht jedes fettige Nahrungsmittel macht dick: Kokosöl kurbelt mit seinen „guten Fetten“ den Stoffwechsel an und ist somit ein prima Komplize, wenn es ums Abnehmen geht. Aber Achtung: Auf jeden Fall kalt gepresstes Bio-Kokosöl nehmen!

Kokosmilch

Unentbehrlich für Currygerichte, cremige vegane Soßen, Desserts und Smoothies, aber mit etwa 25 Prozent Fett fast so gehaltvoll wie Sahne. Genau wie Kokosöl ist auch hier Laurinsäure enthalten, die nicht nur ungeliebtes Körperfett verbrennt sondern auch gut fürs Herz ist.

Kokosblütenzucker

Er süßt wie normaler Zucker und schmeckt karamellig. Aber: Durch seinen niedrigen glykämischen Index gilt er als „schlanke“ Alternative zu anderen Süßmachern.

Kokosmehl

Glutenfrei, low carb, fettarm und ballaststoffreich lässt es sich als Sattmacher in Müsli oder Smoothies rühren, bindet Soßen, Suppen, Desserts und lässt sich auch zum Backen verwenden. Ein Top-Produkt für alle, die mit wenig Aufwand ein paar Kilos verlieren wollen.

Kokosmuß

Die gehaltvolle Paste eignet sich als veganer Brotaufstrich, zum cremigen Verfeinern von Currygerichten, für Desserts oder cremige Smoothies. Da es sich hierbei um ein hochkalorisches Genußmittel handelt, lieber nur sparsam verwenden.

Kokoswasser

Die isotonische Flüssigkeit beschleunigt durch seine sog. Cytokinine den Fettabbau. Am besten eisgekühlt trinken.