Alexa Chung: "Ich finde Festivalmode peinlich"

Die Stilikone rennt nicht jedem Trend hinterher

Eigentlich gilt Model Alexa Chung, 31, als eine DER Stilikonen auf jedem Festival. Doch wie die britische Schönheit jetzt in der australischen Modesendung "Fashionista" verriet, findet sie den "Festivalmoden-Trend" ziemlich bescheuert. 

Die 31-Jährige fand über den aktuellen Festivalstyle-Hype ehrliche Worte: 

Es ist etwas peinlich, denn zuallererst musst du dich wohlfühlen und dich dem Wetter angemessen kleiden.  Also denke ich, es ist schon etwas bescheuert.

Auch das berühmte Coachella Musik- und Kunst-Festival in Kalifornien, das sie bereits seit über 10 Jahren besucht, habe sich sehr verändert: "Als ich das letzte Mal beim Coachella Festival war, wollte ich am liebsten einen Anzug tragen. Ich meine, ich habe genau das getragen, was jeder andere auch getragen hat - und verdammt nochmal, wenn ich noch einen Blumenkranz sehe."

Nur kritisch scheint Alexa Chung den Trend jedoch nicht zu sehen, denn Festivals bieten immerhin eine gute Gelegenheit, um mit seinem eigenen Style zu experimentieren und zu tragen, was man wolle. 

 

Ere we go ere we go ere we go @hunterboots still clean #glastonbury

Ein von Alexa (@chungalexa) gepostetes Foto am

Neue Zukunftspläne

Nicht nur als Model ist das aktuelle Gesicht von Longchamps sehr erfolgreich: Alexa schreibt unter anderem eine Kolumne für die britische Vogue und ist als TV-Moderatorin tätig. Sie plant jedoch, ihren Fokus noch mehr auf das Fernsehen auszurichten: "Ich werde mehr TV Sachen machen. Ich liebe es wirklich, Leute zu interviewen, zu schreiben und solche Dinge zu machen. Das werde ich also diesen Sommer tun und danach weiß ich es noch nicht." Es gäbe jedoch zwei TV-Sachen, an denen sie arbeite, die seien aber noch geheim.

 

 

Looking forward to our @Longchamp dinner tonight! Campaign shot by @maxvadukul @jameskaliardos

Ein von Alexa (@chungalexa) gepostetes Foto am