"Alle lieben Raymond": Ray Romano trauert um Sawyer Sweeten

Auch Serienmutter Patricia Heaton ist schockiert über den Suizid

Ray Romano trauert um seinen Seriensohn. Sawyer Sweeten (li.) mit seinen Geschwistern Madylin und Sullivan Alle drei spielten in der Serie

Die Nachricht über den plötzlichen Tod von Sawyer Sweeten, der sich mit nur 19 Jahren umgebracht hat, ist für viele Fans der Kultserie „Alle lieben Raymond“ noch immer nicht zu begreifen. Während die Familie des Darstellers darum bittet, die Privatsphäre zu respektieren, trauern nun auch sein Serienvater Ray Romano, 59, und seine Serienmutter Patricia Heaton, 57, ganz öffentlich um ihn.

Er hinterlässt eine Lücke, die wohl nie mehr geschlossen werden kann. Neun Staffeln lang spielte er „Geoffrey Barone“ und durfte damit an der Seite seines Zwillingsbruders Sullivan und seiner älteren Schwester Madylin Sweeten vor der Kamera stehen und die Leute zum Lachen bringen. 

Um so tragischer ist sein Suizid. Am Donnerstag, 23. April, hat er sich in Texas im Haus seiner Familie mit einer Waffe das Leben genommen. Nun meldet sich auch erstmals Ray Romano zu Wort, der in der Serie den Vater der drei Sweeten-Kinder spielte.

Ray Romano ist schockiert

Gegenüber „People“ sagt er: 

Ich bin schockiert und furchtbar traurig über die Nachricht von Sawyer. Es war ein wundervolles und liebes Kind. Es ging eine tolle Energie von ihm aus, wann immer er da war. Es bricht mir das Herz, seinetwegen und wegen seiner Familie und seiner Freunde während dieser schweren Zeit.

Auch die Serienmutter von Sawyer Sweeten ist bestürzt. Auf Twitter schreibt Patricia Heaton: „Sawyer Sweeten war ein lustiger und außergewöhnlicher kluger junger Mann. Er ist viel zu früh von uns gegangen.“ 

 

Die genauen Gründe sind unklar

Die Familie wünscht sich verständlicherweise Rücksicht und hat in einem Statement verkünden lassen:

An diesem Morgen ist eine furchtbare Familientragödie geschehen. Wir sind völlig am Boden zerstört und müssen leider mitteilen, dass sich unser geliebter Bruder, Sohn und Freund, Sawyer Sweeten, selbst das Leben genommen hat. In wenigen Wochen hätte er seinen 20. Geburtstag gehabt. In dieser schweren Zeit möchte unsere Familie darum bitten, unsere Privatsphäre zu respektieren. 

Bisweilen sind die genauen Beweggründe für den Suizid unklar.