Alles nur PR? Angelina Heger engagiert sich als Hunde-Retterin

Ihre Follower zweifeln an ihren ernsthaften Absichten

Wahre Tierliebe oder eher Selbstinszenierung? Angelina Heger engagiert sich jetzt für Hunde in Not. Dem süßen Jack aus Spanien möchte sie eine neue Familie in Deutschland suchen und sogar für die Transportkosten aufkommen. Mützen statt Antworten! Angelina Heger nutzte ihre Trennung, um auf ihre reduzierten Artikel im Onlineshop aufmerksam zu machen.

Angelina Heger, 23, hat es seit ihrem Auszug aus dem „Dschungelcamp“ wirklich nicht einfach. Nachdem sie das Camp freiwillig verlassen hatte, stand sie bei vielen Fans als Heuchlerin und Weichei da. Vor allem die Shitstorms und negativen Kommentare Angelina gegenüber sind nach ihrem Auszug extrem gestiegen. So wird auch jetzt ihr Engagement für Straßenhunde nicht ernst genommen, sondern als reine PR-Maßnahme abgetan.

Charity gegen Likes?

Liegt Angelina Heger wirklich das Wohl von Straßenhunden am Herzen oder geht es ihr nur darum, ihr Image wieder aufzubessern? Genau diese Frage spaltet mal wieder die Facebook-Follower der Blondine. Ihre Fans sind begeistert von so viel Fürsorge, viele Nutzer kaufen Angelina jedoch eine gute Tat ohne eigenen Nutzen nicht ab.

Am Dienstag-Abend, 10. März, postete sie auf Facebook folgenden Beitrag:

Bevor ihr schlafen geht, möchte ich euch noch eine Sache ans Herz legen. Ich hab es mir in Kooperation mit "Hundeliebe-grenzenlos e. V." zur Aufgabe gemacht, für Jack ein schönes zu Hause zu finden. Vielleicht sucht jemand in eurem Freundes- oder Familienkreis oder sogar ihr selbst einen treuen Begleiter fürs Leben? Wenn sich geeignete Eltern finden, würde ich die Flüge nach Deutschland übernehmen.

Sofort kommentiert ein User: „Alles nur PR“, und bringt damit eine große Lawine ins Rollen, denn nicht alle sind mit dieser Aussage einverstanden. Angelina selbst, reagierte eher patzig auf den Kommentar: „Boa laber nicht so einen Dreck“.

Und auch andere Nutzer schließen sich der fiesen Hetzerei gegen die 23-Jährige an: „Schnell einen Ersatzdoggy gefunden für noch mehr Likes, das nennt man wahre Tierliebe“.

Eine andere Followerin kritisiert: „Von wegen tierlieb. Wenn das so wäre, würdest du ja wohl kaum Fleisch essen, Leder tragen usw. Einen Scheiß geht es dir um die Tiere, nur um dich selbst“.

Trennung als Promo-Zweck

Auch das Ende von Angelinas Beziehung mit Freund Chrissi sorgte auf Facebook für mächtig Ärger. Anfang März hatte die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin einige Hinweise darauf gepostet, dass es mit ihrem Liebsten aus ist. Ein Bild mit der Aufschrift: „Liebe ist’n Arschloch“ sowie dem Kommentar: „Meist kommt alles anders, als man denkt. Hab morgen eine Überraschung für euch Mäuse. Schlaft schön“.

Die Erwartungshaltung der Fans am nächsten Tag war natürlich groß. Statt ein paar klärenden Antworten bekamen die User jedoch lediglich die Information, dass die Mützen in ihrem Onlineshop reduziert sind.

Ob solche Aktionen für Angelina wirklich von Vorteil sind? In den nächsten Wochen wird sich zeigen, wie weit ihre Liebe zu den Hunden geht und wie lange ihr Engagement noch anhält.

 

 

Glaubt ihr, dass es Angelina wirklich um die Hunde geht?

%
0
%
0