"Als sei unser Leben weniger wert als Heidis": Fan-Diskussion nach "GNTM"-Evakuierung

Promi-Bonus der Topmodel-Jury - oder einfach gar nicht anders möglich?

War es Promi-Bonus oder ganz normal, dass Heidi Klum offenbar zuerst von der Bühne gebracht wurde? Das Netz diskutiert. 8500 Zuschauer versammelten sich nach der Evakuierung vor der SAP-Arena und wurden anschließend nach Hause geschickt. Die Räumung der Halle verlief Augenzeugenberichten zufolge reibungslos.

Nach dem vorzeitig abgebrochenen Finale von "Germany's next Topmodel" sind einige Fans verärgert, dass die Zuschauer möglicherweise deutlich später als die Jury aus der Halle evakuiert wurden. Hatten Heidi Klum und Co. einen Promi-Bonus? Wir fassen die Diskussion zusammen: 

"Heidi war die Erste, alle anderen folgten später"

Bereits gestern schilderte uns der in der ersten Reihe der SAP-Arena sitzende Event-Manager Thomas Mai, was er beobachtet hatte:

Es wurde langsam komisch, dass schon mehr als zehn Minuten Werbung lief. Plötzlich haben dann fünf Securities Heidi auf dem Sofa eingekesselt und sie zum Notausgang gebracht. Sie war die Erste, alle anderen folgten später. Es ist eine Frechheit, dass wir im Publikum erst nach 15 Minuten vom Anheizer über ein angeblich technisches Problem informiert und aufs Areal bugsiert wurden, wenn es doch die Drohung für draußen und drinnen gab. Als sei unser Leben weniger wert als das von Heidi.

Stefanie Giesinger: "Danke für die schnelle Evakuierung"

Auch Rolf Scheider hatte uns von seinen Erlebnissen bei der Evakuierung berichtet, sagte, dass die Model-Mama, deren Tochter Leni im Publikum saß, als Erste den Ernst der Lage erkannt habe. Scheider, die Models und die Jury seien in eine "kilometerweit entfernte Location" gebracht worden. So bedankt sich etwa "GNTM"-Vorjahressiegerin Stefanie Giesinger über die schnelle Evakuierung:

Die Zuschauer ließ man - so berichtet es auch unsere Reporterin Justyna - in der Halle deutlich länger warten. Anschließend ließ man die "GNTM"-Besucher vor der Halle auf dem Parkplatz stehen. Doch war die Situation hier wirklich sicher? Im Netz regte sich bereits gestern Unmut im Netz wegen dem Vorgehen der Sicherheitskräfte:

"Denen ist das Publikum doch egal"

"Das schreit nach Skandal"

 

 

Doch hatten die Veranstalter überhaupt eine andere Wahl als zunächst darüber zu beraten, wie man die Arena räumen lässt, damit keine Massenpanik entsteht? So eine Entscheidung lässt sich nicht in zwei Minuten fällen. So twitterte der Sender, ein Krisenstab aus Polizei und Security habe entschieden, wie die Halle evakuiert wird:

"Großes Lob, dass es ohne Panik und Zwischenfälle geklappt hat"

Dass dabei niemand verletzt wurde und die Zuschauer die Arena geordnet und ruhig verlassen konnten, lässt die meisten Kritiker jedoch verstummen. Einer unserer Facebook-User kommentiert etwa:

Naja klar, Moderatorin und Jury sind mit Sender im Ohr ausgestattet hören ja gleich Regie-Anweisungen. Natürlich gehen die zuerst. Außerdem: Bei 10.000 menschen in einer Halle darf keine Panik entstehen, also großes Lob an die Veranstalter, dass es ohne größere Panik und grobe Zwischenfälle geklappt hat. Darüber sollte doch jeder froh sein.

Haben die Veranstalter richtig gehandelt?

%
0
%
0