Amanda Bynes meldet sich mit wirren Nachrichten nach Entlassung aus Psychiatrie: "Ich bin nicht schwer psychisch krank“

Die Schauspielerin ist "manisch depressiv" und leidet unter einer "bipolaren Störung"

Amanda Bynes zeigte sich Mitte Oktober am Flughafen von Los Angeles Amanda Bynes meldet sich auf Twitter zurück Amanda Bynes reagiert auf Twitter nach ihrer Entlassung Amanda Bynes meldet sich mit wirren Nachrichten nach Entlassung aus Psychiatrie: Amanda Bynes meldet sich mit wirren Nachrichten nach Entlassung aus Psychiatrie: Amanda Bynes' wirre Botschaften auf Twitter

Amanda Bynes’, 28, Leben ist komplett aus den Fugen geraten. Nachdem der „Hallo Holly“-Star auf eigenen Wunsch aus der Psychiatrie entlassen wurde, meldet sie sich nun auf Twitter zu Wort.

Die Schauspielerin wurde vor einigen Tagen erneut in eine Klinik in Pasadena, Kalifornien, eingewiesen und dort auf Medikamente gegen ihre bipolare Störung eingestellt und therapiert.

Nach ihrer Entlassung irrte sie in West Hollywood umher, wurde in einem Diner gesichtet und war auf der Suche nach einem Hotel.

Wirre Twitter-Nachrichten

Nun ist Amanda offensichtlich wieder nach New York zurückgekehrt und meldet sich auf Twitter mit wirren Nachrichten zurück.

"Ich bin nicht schwer psychisch krank"

„Ich wurde entlassen, weil ich nicht schwer psychisch krank bin“, schreibt die 28-Jährige.

„Ich wurde als bipolar und manisch depressiv diagnostiziert und ich sehe meinen Psychologen wöchentlich, also geht es mir gut :D“

 

 

Ihre wirschen Botschaften erwecken jedoch einen anderen Eindruck. Bynes wirkt nach wie vor durcheinander.

Sie kommentiert ihr Aussehen und schreibt, dass ihre „Haare schrecklich aussehen“ und stellt klar, dass Zac Efron nicht hässlich ist, wie sie es vorher behauptet hat. Diese Tweets hat Bynes kurz darauf wieder gelöscht.

Ganz bei sich selbst scheint sie nicht zu sein. Weiter schreibt sie: „Aber ich werde beaufsichtigt und meine Eltern geben mir nur 50 Dollar am Tag und das ist wirklich nervig.“

Bynes lebt alleine

Amanda lebt jedoch nicht bei Rick und Lynn Bynes, obwohl sie die Vormundschaft für ihre Tochter tragen: „Ich lebe nicht bei meinen Eltern“ und ergänzt „Ich bin rechtlich nicht dazu verpflichtet“

„Ich muss ein Apartment finden und meine Eltern geben mir keinen Zugang zu meinen Sachen.“

Besserung in Sicht?

Bynes scheint verloren in ihrer Welt, gibt sich jedoch selbstbewusst auf eine Besserung ihres Zustandes: „Mein Anwalt meinte, wenn ich mit dem Gericht zusammenarbeite und meine Medikamente nehme und meinen Psychologen jede Woche besuche, dann werde ich wieder selbst mündig.“

 

 

Bleibt zu hoffen, dass sie durch die Therapie wieder ganz die alte Amanda wird.

Denkt ihr, Amanda Bynes wird wieder gesund?

%
0
%
0