Amanda Bynes: Mit diesem Trick brachte man sie in die Psychiatrie!

Mama und Papa Bynes veranlassten die Aufnahme ihrer Tochter in eine Klinik

Ob Amanda Bynes wirklich endlich in Sicherheit ist? Zumindest konnten ihre Eltern mit einer List ihre Einweisung in die Psychiatrie veranlassen So natürlich und fröhlich war Amanda Bynes mal: Hier in der Komödie Auch da war noch alles gut: Bynes auf der New York Fashion Week vor vier Jahren

Amanda Bynes, 28, ließ sich am Freitag, 10. Oktober, gegen ihren Willen erneut in die psychiatrische Klinik einweisen, indem sie von ihren Eltern überlistet wurde. Diese seien nun froh darüber, dass ihre Tochter in Sicherheit ist und die benötigte Hilfe bekommt.

Von den Eltern überlistet

Eigentlich wollte die "Einfach zu haben"-Schauspielerin von New York nach LA reisen und dort in einem Hotel einchecken. Doch so weit kam es nicht - denn wider Erwarten brachte der Fahrer sie in die "Pasadena"-Klinik satt in die gewünschte Unterkunft, wie "TMZ" berichtete. So geschickt veranlassten ihre Eltern also die Einweisung ihrer berühmten Tochter!

Sie ist nicht zum ersten Mal in der Psychiatrie

In der Klinik ist die 28-Jährige jedoch kein Neuzugang: Erst im letzten Jahr verbrachte sie dort einige Monate, um ihre Drogenprobleme in den Griff zu bekommen. Leider wurde Amanda wieder rückfällig und sorgte wegen Drogen am Steuer, wirrer Interviews und zwei versuchten Ladendiebstählen für Furore.

Zuletzt erhob die junge Schauspielerin auf Facebook sogar Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Vater und kündigte ihre vermeintliche Hochzeit an. Dies war sicherlich der Knackpunkt für ihre Eltern, ihre verrückte Tochter einweisen zu lassen.

"Sie sind glücklich, dass sie in Sicherheit ist und Hilfe bekommt"

Obwohl Amanda in der Klinik angeblich vor Zorn an die Decke gehen soll, seien die Bynes froh über ihre Entscheidung.

"Sie sind glücklich, dass sie in Sicherheit ist und endlich Hilfe bekommt. Es war hart, sie in die Klinik zu bekommen und es war nicht klar, ob der Plan funktionieren würde. Amanda leidet unter starken Stimmungsschwankungen und hat keinen Bezug mehr zur Realität", so ein Vertrauter der Familie im Interview mit dem "People"-Magazin.

Dabei schien im März noch alles gut, als die "Was Mädchen wollen"-Darstellerin einen Schnappschüsse mit ihrer Eltern bei einer Veranstaltung postete.

 

 

Wird geladen

Auf Instagram anzeigen

 

Wird sie wieder entlassen?

Allerdings wird erst heute, 13. Oktober, von den Ärzten entscheiden, ob Amanda zwangsläufig in der Klinik bleiben wird, da sie schließlich nicht freiwillig in die Psychiatrie gegangen ist.

Bleibt zu hoffen, dass Amanda wenigstens dieses Mal geholfen werden kann - und nicht frühzeitig entlassen wird.