Andreas Bourani: "Ich musste wirklich mit den Tränen kämpfen"

So emotional wird es am Dienstag bei "Sing meinen Song"

Xavier Naidoo trällert Andreas Bourani ein Ständchen. Der ist sichtlich ergriffen... Hartmut Engler, Daniel Wirtz und Yvonne Catterfeld singen am 26. Mai ebenfalls Hits von Andreas Bourani. Tobias Künzel und Sebastian Krumbiegel von

Den Auftakt machte Yvonne Catterfeld, in der zweiten Folge der zweiten Staffel "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" am Dienstag, 26. Mai, dreht sich nun alles um den Shootingstar des vergangenen Jahres: Andreas Bourani, 31, dessen Hymne "Auf uns" während der Fußball-WM ganz Deutschland gesungen hat. Er ist der jüngste Musiker in der Runde. Gastgeber Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld, Christina Stürmer, Hartmut Engler, Daniel Wirtz sowie Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von „Die Prinzen“ werden nun seinen Songs ihre eigene Note verleihen. Für Andreas, dessen Durchbruch erst vier Jahre zurückliegt, ein ganz besonderer Abend: "Das Lustige ist ja, dass ich jeden von euch schon als Künstler wahrgenommen habe, als ich noch von einer Musikerkarriere geträumt habe."

Den Auftakt machen "Die Prinzen"

„Ich freue mich auf einen Abend voller Überraschungen und voller Emotionen“, so der Star des Abends Andreas Bourani vor dem Beginn seines persönlichen Tauschkonzerts. Das wird dann kurz danach von den „Prinzen“ eröffnet, wie VOX vorab in einer Pressemitteilung verrät. Sie haben sich Andreas‘ Song „Nur in meinem Kopf“ ausgesucht. Nicht nur zu dem Song, auch zu den „Prinzen“ hat der Sänger eine ganz besondere Verbindung: 

Sie haben mich damals inspiriert, weil sie auch aus dem Chorgesang kamen, womit ich mich sehr identifizieren konnte.

Andreas ist nach dem Auftritt völlig aus dem Häuschen: 

Die Jungs haben eine Menge Hits geschrieben und jetzt sind sie heute Abend hier und singen meinen ersten Hit, mit dem ich meinen Durchbruch hatte. Das ist eine total absurde Situation für mich gewesen.

Christina Stürmers Ritual: Ein Schluck Whiskey

Da will Christina Stürmer aber auch ein Wörtchen mitreden. Sie singt mit „Wieder am Leben“ nach eigener Aussage „den schwersten Song des Abends“. Um ihre Nervosität vor dem Auftritt zu bekämpfen, trinkt sie deshalb erstmal einen Schluck Whiskey – ein Ritual der Sängerin, wie sie verrät. Danach geht es für Christina auf die Bühne. Und vom Überraschungseffekt ihrer Variante verspricht sie sich einiges: „Ich glaube, dass Andreas bei meiner Version erst mal die Kinnlade runterfallen wird.“

"Der Hartmut macht's schon"

Dann ist Hartmut Engler an der Reihe. Er wird eine neue Version von „Eisberg“ präsentieren. „Ich finde, das ist ein ganz außergewöhnlich schöner Text." In bekannter Manier liefert er ein echtes Feuerwerk ab. 

Der Hartmut macht‘s schon, als wäre er auf Schalke – egal, wie viele Leute hier sitzen,

stellt Xavier im Anschluss fest. 

Andreas Bourani: "Yvonne wird mich glaube ich packen"

Yvonne Catterfeld wird als nächstes eine eigene Version von Andreas‘ Song „Hey“ präsentieren. „Yvonne hat eine ganz besondere Stimme. Und wenn sie damit diese Zeilen singt, wird mich das glaube ich packen“, ahnt Andreas vor ihrem Auftritt. Und auch die Sängerin ist vor ihrer Performance sehr nervös, denn sie hat sich erst ganz kurzfristig noch für diesen Song entschieden und Sorge, dass sie den Text vergisst. Und tatsächlich! Nach wenigen Zeilen, in denen alle Musiker ihr völlig verzaubert zuhören, gerät Yvonne ins Stocken.

Jetzt habe ich dich angeguckt und einen völligen Blackout gehabt,

 entschuldigt sich die Sängerin bei Andreas Bourani und beginnt noch mal von vorne. Doch der Gastgeber zeigt sich nach dem Auftritt trotzdem völlig begeistert: „Als sie angefangen hat zu singen, musste ich wirklich mit den Tränen kämpfen.“

Ob Daniel Wirtz mit seiner Variante von „Auf anderen Wegen“ oder Xavier Naidoo mit seiner Version von „Auf uns“ ähnliche Emotionen bei Andreas Bourani auslösen, zeigt VOX am Dienstag, 26. Mai, ab 20.15 Uhr. Anschließend gibt es ab 21.50 Uhr die Doku "Die Andreas-Bourani-Story".