Angelina Jolie: "Brad und ich haben Probleme"

Exklusiv-Interview: Auch bei dem Hollywood-Traumpaar herrscht nicht immer eitel Sonnenschein

Sie sind seit zehn Jahren ein Paar, haben sechs Kinder zusammen und gaben sich letztes Jahr das lang ersehnte Ja-Wort - trotzdem ist auch in der Beziehung zwischen Angelina Jolie, 39, und Brad Pitt, 51, nicht immer alles eitel Sonnenschein.

Angelina Jolie: "Wie alle anderen haben auch wir unsere Probleme"

Wie alle anderen haben auch wir unsere Probleme,

gibt sie im Interview mit OK! ganz offen zu. „Aber wir kämpfen“, betont sie - und plaudert ganz nebenbei noch aus, dass sie gar nicht so ein Workaholic ist, wie es immer scheint:

 Ich arbeite gar nicht viel. In dem Jahr, als ich 'Maleficent' gedreht habe, machte ich nichts anderes. Also drehte ich nur drei Monate und die restliche Zeit verbrachte ich bei den Kindern, als Brad arbeitete.

"Ich weiß nicht, wie andere Mütter das schaffen"

Dabei ist sich der Hollywood-Star auch im Klaren, welch ein Luxus das ist:

Ich habe Glück. Andere Mütter haben zwei Jobs und sind alleinerziehend. Ich weiß nicht, wie sie das schaffen. Ich würde niemals Zeit mit meiner Familie für den Job opfern. Wir würden immer eher die Arbeit opfern.

"Die Schule ist für mich nicht das Wichtigste im Leben"

Immer wieder wurde Familie Jolie-Pitt für ihre antiautoritäre Kindererziehung kritisiert. Über ihren Erziehungsstil sagt Angelina Jolie im OK!-Interview:

Ich versuche, sie zu respektvollen Menschen zu erziehen, die Freundschaften auf der ganzen Welt knüpfen und sich in der Welt zuhause fühlen. Meine Kinder sollen weltoffen sein und reisen - weil sie das alles über das Leben lehrt. Die Schule ist für mich nicht das Wichtigste im Leben. Meine Kinder werden auch zuhause unterrichtet, sodass wir immer zusammen reisen können.

Das ganze große Interview mit dem Superstar über Krebs-Angst, Älterwerden und den Tod ihrer Mutter liest du in der aktuellen Ausgabe von OK! - am Mittwoch, 27. Mai, im Handel.