Anna Ermakova legt Pannen-Auftritt auf der Fashion Week hin

Tochter von Boris Becker gab ihr Laufsteg-Debüt in Berlin

Backstage erhaschen wir einen Blick auf Anna Ermakova. Die Tochter von Boris Becker wird für den Laufsteg gestylt. Große blaue Augen, rote Haare und voller Schmollmund - Anna ist ihrem Vater Boris Becker wie aus dem Gesicht geschnitten. Für das Label

Ihr Auftritt wurde auf der Berliner Fashion Week mit mehr Spannung erwartet als jede Kollektion. Anna Ermakova, die Tochter von Boris Becker, gab mit gerade mal 14 Jahren ihre Laufsteg-Premiere für die Marke "Riani". Vor lauter Aufregung stolperte sie gleich zu Beginn. Topmodel Rebecca Mir, die ebenfalls für das Label lief: "Anna war schon ziemlich nervös vorab."

Kurz das Gleichgewicht verloren

Mit einem Riesen-Pudel an ihrer Seite sollte Anna die Show eröffnen. "It's a kind of Magic" von Queen dröhnte aus den Boxen und für einen kurzen Moment verlor die Model-Debütantin das Gleichgewicht, konnte sich aber zum wieder fangen und wirkte noch leicht unsicher bei ihrem ersten Lauf.

Zuvor, bei der Generalprobe, war das Mädchen mit dem Boris-Becker-Gesicht so nervös, dass es fast in seinen derben Schnürbooties über den Catwalk gestapft wäre, statt auf Stöckelstiefelchen. Mutter Angela bemerkte den Fauxpas in letzter Sekunde und ermahnte Anna mit streng-spitzer Stimme. Sie war es auch, die Star-Visagist Boris Entrup bat, nachzulegen bei der Grundierung, weil die Teenager-Haut auf Annas Stirn ihr zu sehr glänzte. Der Make-up-Artist über Annas Model-Potential: "Ihr Gesicht bietet viel Platz zum Schminken."

Trotz Lob von allen Seiten verspürte Anna unmittelbar nach ihrem Abgang vom Laufsteg noch keine Erleichterung. Direkt nach der Modenschau weinte sie sich bei ihren Stylisten aus: "Ich wäre fast hingefallen. Das war fürchterlich!"

Promi-Kritik an Becker-Tochter

Das Model-Debüt bot reichlich Tuschel-Stoff: VIPs wie Inka Bause, Mariella Ahrens, Ursula Karven, Olivia Jones und Melanie Müller saßen in der ersten Reihe und diskutierten kontrovers, ob die Schülerin nicht vorgeführt wird.

Moderatorin Mareile Höppner: "Ich hoffe, dass das wirklich Annas eigener Wille ist und sie nicht fremdbestimmt wird." Schauspielerin Mariella Ahrens: "Ich persönlich finde das zu früh. Meine Tochter wird so etwas frühestens mit 16 dürfen."

Martina Cruse, Marken-Chefin von "Riani", deren Kollektion Anna präsentierte, zeigte keinerlei Bedenken: "Ihre Mutter ist doch immer dabei."Begeisterung dagegen bei Ursula Karven: "Modeln ist nun mal ein Mädchentraum und Anna wirkte, als habe ihr der Auftritt Spaß gemacht."

Ob viele weitere Fashion Shows des Boris-Becker-Spross nun folgen werden? Ihren ersten Auftritt als Laufsteg-Model hat die blutjunge Anna Ermakova jedenfalls mit Bravour gemeistert.