Anna Wintour spricht Klartext über Kim Kardashians Vogue-Cover

Die Drachenlady der Modebranche teilt mal wieder aus

"Vogue"-Chefin Anna Wintour, 65, ist ja nun nicht für ihre besonders charismatische Art bekannt. Da verwundert es auch nicht weiter, dass sich die Drachenlady, wie sie in Fashion-Kreisen genannt wird, wenig schmeichelhaft über das "Vogue"-Cover von Kim Kardashian, 34, und Kanye West, 34, äußert. 

Wie passen Kim Kardashian und Kanye West auf das Hochglanzmagazin "Vogue"? Das fragten sich viele, als das berühmte Paar im April 2014 die Mode-Bibel zierte. Kaum einer konnte glauben, dass die vornehme und unterkühlte Chefredakteurin Anna Wintor das gut heißen könnte. Jetzt hat die 65-Jährige - zumindest indirekt - zum Ausdruck gebracht, was sie von ihren beiden "Models" hält.

Volle Breitseite gegen Kim und Kanye

Gegenüber "CNN" erklärte die Mode-Königin, es sei "geschmacklos" gewesen, das Promi-Paar auf der Titelseite zu platzieren.

Ich glaube, wenn wir immer nur höchst geschmackvoll bleiben und nur geschmackvolle Menschen auf dem Cover veröffentlichen würden, wäre es ein ganz schön langweiliges Magazin,

sagte die Chefredakteurin der US-Vogue, die auch als Vorlage für die Verfilmung von "Der Teufel trägt Prada" diente.

Hohn und Spott für "Kimye"

Das Titelblatt, das den Reality-TV-Star und den Rapper zeigt, sorgte im Frühjahr weltweit für viel Aufsehen und Entrüstung. Doch die 65-Jährige erinnerte auch an alte Zeiten, als sie Madonna als erste Prominente für das Titelbild auswählte. Damals gab es ähnliche Reaktionen.

"Die erste Prominente, die ich auf dem Cover der Vogue platziert habe, war Madonna - und das war damals auch total umstritten", sagte Wintour, "heute ist sie Teil einer Bewegung." Die Mode-Ikone erklärte weiter, dass keiner mehr über die Vogue sprechen würde, wenn sie nicht die moderne Kultur reflektieren könne.