Artikel-Archiv vom 30. November 2013

Thanksgiving gehört in den USA zu den wichtigsten Feiertagen und wird immer mit viel Tamtam mit der ganzen Familie gefeiert. Jennifer Aniston, 44, verbrachte die Zeit mit ihrem guten Freund Ed Sheeran, 22.

Wir finden die Castingshow "The Voice of Germany" ja richtig gut. Die Quoten beweisen allerdings, dass die Sendung so wenig Zuschauer wie noch nie hatte.

Manche Dinge sollte man lieber für sich behalten. Das gilt - trotz großer Neugier unsererseits - auf für die Stars. Doch Sharon Osbourne, 61, legte jetzt ein Geständnis ab, das es in sich hat.

Seit einiger Zeit geht es für Jennifer Lawrence, 23, steil nach oben. Mit ihren Filmen kann die Schauspielerin jedes Mal überzeugen und gewinnt auch immer mehr Fans. Doch dieses glamouröse Leben hat auch seine Schattenseiten.

Was macht man nicht alles, um dazuzugehören. David Beckham, 38, zählt heutzutage zu den erfolgreichsten Männern auf diesem Planeten. Dies war jedoch nicht immer so. Als 16-Jähriger versuchte er -  welcher Teenager kennt es nicht - einfach nur Anschluss zu finden. Ein Erlebnis treibt ihm dabei noch heute die Schamesröte ins Gesicht: Er musste vor versammelter Fußballmannschaft masturbieren!

Ist Mila Kunis schwanger oder nicht? Seit Kurzem kursieren Gerüchte, die Schauspielerin könnte ein Baby von Freund Ashton Kutcher, 36, erwarten. Auffällig oft ist die 30- Jährige in letzter Zeit in weit fallenden Schlabber-Pullis unterwegs. 

Mit Mode-Designer und "Shopping Queen"-Juror Guido Maria Kretschmer, 48, auf Weihnachts-Shoppingtour - das ist für jede dritte Frau in Deutschland ein Traum. Die Männer hingegen können sich nicht entscheiden, ob sie lieber zusammen mit Sylvie Meis, 35, oder Jennifer Aniston, 44, in der Adventszeit Geschenke für ihre Liebsten aussuchen wollen.

Nanu, so konservativ hätten wir unsere österreichischen Nachbarn aber nicht eingeschätzt. Vor drei Tagen teilte der öffentlich-rechtliche Sender ORF mit, die Travestiekünstlerin Conchita Wurst, 25, im Mai zum Grand Prix nach Kopenhagen zu schicken - auf direktem Wege ganz ohne Vorentscheid. Im Internet findet diese Entscheidung nicht nur Zustimmung. 

Noch ahnt der kleine Prinz George nichts von all dem Trubel, den er im zarten Alter von vier Monaten schon ausgelöst hat. Millionen Zuschauer verfolgten die Taufe des royalen Sprösslings am 23. Oktober.