Ashton Kutcher: Angst um Mila Kunis und Baby Wyatt

Ihr Stalker ist aus der Psychiatrie geflohen!

Man kann es sich nur vage vorstellen, was "Two and a half men"-Star Ashton Kutcher, 37, gerade durchmachen muss! Denn am Samstag erhielten er und seine Liebste Mila Kunis, 31, eine besorgniserregende Nachricht: Milas obsessiver Stalker Stuart Dunn, 37, ist aus der psychiatrischen Anstalt geflohen. Wird er die Schauspielerin jetzt wieder verfolgen? Oder hat er es diesmal womöglich sogar auf Töchterchen Wyatt, 8 Monate, abgesehen?

Stuart war sogar in Milas Haus eingebrochen

Es dürften bange Stunden in der Luxus-Villa von Ashton und Mila sein. Denn Milas Stalker ist auf freiem Fuß! Stuart Dunn hat sie vor Jahren monatelang verfolgt und war sogar in ihr Haus eingedrungen! Im Mai 2012 wurde er in ihrem Fitnessstudio festgenommen, nachdem er dort drei Tage lang in Folge aufgetaucht war.

Der Stalker ist flüchtig

Ein Gericht legte damals fest, dass Stuart in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird und sich Mila zehn Jahre lang nicht nähern darf! Doch am Samstagabend verließ Stuart die Anstalt in Pomona, einem Vorort von Los Angeles, unerlaubt - und kam nicht wieder. Das teilt das L.A. County Sheriff's Department mit. Alle Suchaktionen blieben bisher erfolglos. 

Keiner weiß, wozu Stuart noch fähig ist ...

Deshalb ist die Promi-Familie in höchster Alarmbereitschaft. Zumal inzwischen Baby Wyatt zur Welt gekommen ist. Kaum auszudenken, wenn Stuart der Kleinen was antun sollte! Und keiner weiß, wozu der 37-Jährige fähig ist. Die Polizei will deshalb alles daran setzen, den Flüchtigen bald zu fangen und hofft jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung.