Ashton Kutcher fürsorglicher Vater: Baby Wyatt Isabelle kommt vor Karriere

Er will sich um seine Tochter kümmern

Ashton Kutcher, 36, ist so vernarrt in seine kleine Tochter Wyatt Isabelle, dass er am liebsten nur noch Zeit mit ihr verbringen möchte. Deshalb setzt er nun Prioritäten: „Nein“ zu einem vollen Terminplan und „Ja“ zu seiner kleinen Familie.

Der 36-Jährige blüht auf als frischgebackener Vater, seit am 30. September der erste Nachwuchs von ihm und seiner Verlobten Mila Kunis auf die Welt kam.

Der Job kann warten

Der kleine Wonneproppen wickelt ihren berühmten Papa um den Finger und der bekommt gar nicht genug von seiner Kleinen. Nun soll er den Machern der Serie „Two and a Half Men’, in der Kutcher die Hauptrolle spielt, gesagt haben, dass er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will.

Denn auch neben seinem Job will er tatkräftig helfen, seinen Nachwuchs mit großzuziehen. Wie ein Insider gegenüber „US Weekly“ verrät, macht Ashton sich gut in seiner Vaterrolle: "Er ist sehr hilfreich, er unterstützt beim Füttern, er liebt es, das Baby im Arm zu halten."

Stolzer Papa

Ganz offensichtlich hat Kutter sein vollkommenes Glück endlich gefunden. Aus lauter Vaterstolz postete der Schauspieler gleich nach der Geburt ein Foto seiner kleinen Prinzessin.