Auch eine Königin muss gehen: Désirée Nick ist bei "Promi Big Brother" raus

Die Kabarettistin schaffte es nicht ins Finale

Auch eine Désirée Nick wird also irgendwann von den Zuschauern herausgewählt. Ihre Art kam nicht bei allen Kollegen von Deshalb musste die Kabarettistin auch den Boden schrubben.

Heute startet das Finale der diesjährigen "Promi Big Brother"-Staffel und für jede Fanbase ist etwas dabei: "Playboy"-Bunny Sarah Nowak, 24, Tattoo-Queen JJ Rühle, 28, Schmusesänger Menowin, 27, der Schmusesänger für andere Generationen Nino de Angelo, 51, und der bodenständige Sportler David Odonkor, 31. Eine, die in der gesamten Container-Zeit für gespaltene Lager sorgte, ist (endlich) raus: Désirée Nick, 58.

Aus der Traum

Das war wohl nichts! Genauso erfolgreich wie sich Désirée Nick im "Dschungelcamp" schlug und dort wegen ihrer unverwechselbaren Art wohl auch Dschungelkönigin wurde, sollte die Zeit im "Promi Big Brother"-Haus werden. Am Ende als strahlende Siegerin mit sage und schreibe 100.000 Euro nach Hause gehen - ein Ziel, das vermutlich auch in Désirées klugem Köpfchen Bestand hatte.

Doch anstatt mit den anderen Kandidaten im Finale zu stehen, musste die Kabarettistin gestern ihre sieben Sachen packen und den Container durch das kalte Treppenhaus verlassen. Nino de Angelo durfte bleiben, und die Freude darüber, dass er tatsächlich eine Frau Nick ausgestochen hat, war dem Künstler durchaus anzusehen.

Keine Reue

Désirée Nick war dann doch ziemlich verwirrt, machte einen rasant schnellen Abgang und ließ sich danach in der Sixx-Show  “Promi Big Brother – Die Late Night Show” von Jochen Bendel, 47, über die Zeit unter Dauerbeobachtung aus.

Sie selbst ist  von ihrer Art anscheinend total überzeugt. Sie habe Nina Kristin, 31, zum Beispiel immer wieder zum Lachen gebracht. Dass die Blondine aber mitunter auch wegen Désirée im Haus unglücklich war, wollte die Ausgeschiedene gar nicht wissen.

Auch die Tränen von Sarah Nowak, als Désirée unter der Gürtellinie Sätze a la "Die ist hässlich" verteilte, ließen Frau Nick kalt. Sie habe keine Rolle gespielt, sondern junge Mädchen lediglich in ihre Schranken gewiesen ... Den Zuschauern waren diese Lästerattacken allerdings wohl zuviel.

Das Finale mit den übrig gebliebenen Bewohnern, denen im Gegensatz zu der 58-Jährigen ungebrochene Sympathien zufliegen, startet heute ab 20:15 Uhr auf Sat.1.