"Bachelorette"-Alexander: "Ich habe eine Schweißkrankheit"

Was man gegen peinliche Achselnässe tun kann

Schon bevor er "Bachelorette" Alisa überhaupt zu sehen bekam, war er fix und fertig: „Ich hab da eine Schweißkrankheit“, offenbart der smarte Alexander, 29, und hebt seine Arme. Zu sehen bekamen die Zuschauer riesengroße Schweißflecken.

2,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Hyperhidrose

Das ist schon im normalen Leben peinlich, doch beim ersten Date und vor Millionen Zuschauern natürlich der absolute Horror. Schweißsturzbäche, Muffelgeruch – das ist hyperunangenehm. 

Bei den Betroffenen ist ein großer Leidensdruck vorhanden,

weiß Dermatologe Dr. Afschin Fatemi, Leiter der „S-thetic Clinic“. Für triefende Transpiration gibt’s in der Medizin einen Begriff: Hyperhidrose.

Allein in Deutschland leiden über zweieinhalb Millionen Menschen an dieser Krankheit.

Schuld ist eine Fehlfunktion des Nervensystems. Auslöser können aber auch Erkrankungen wie Krebs oder Medikamente wie Antidepressiva sein.

Das können Betroffene tun

Betroffene müssen nicht ewig leiden. Man kann sich ein Medikament injizieren lassen, das die Schweißproduktion für eine Weile hemmt. „Effektiver ist nur eine Behandlung mit dem Laser, der die Schweißdrüsen dauerhaft zerstört“, weiß Dr. Fatemi. Kostenpunkt: rund 1800 Euro.

Weitere Real-Life- und Gesundheitsthemen gibt's in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 15. Juli, im Handel.