"Bauer sucht Frau": Ski-Eklat bei Günther und Claudia!

Der 40-Jährige entwickelt sich zum Ekelpaket der Kuppelshow - Aus und vorbei! Die Erzieherin reist ab!

Beim zunächst vergnüglichen Ski-Fahren kommt es zum Eklat bei Claudia und Günther. Dem 40-Jährigen reißt der Geduldsfaden! Anschließend treffen sich Günther und Claudia zum klärenden Gespräch. Fazit: Alles aus! Die Erzieherin reist resigniert ab.  Von Anfang an lief es nicht blendend für die beiden. Gleich zu Beginn stellte Günther Claudia mit Kloputzen auf die Probe. Aus ihnen wird kein

Während etwa Gottfried, 55, und Martina, 49, oder Rainer, 41, und Heike, 50, schwer verliebt sind, herrscht bei anderen "Bauer sucht Frau"-Paaren in der Hofwoche bereits Krisenstimmung. Besonders übel sieht's bei Günther, 40, und Claudia, 33, aus, die auf keinen grünen Zweig zu kommen scheinen. In der aktuellen Folge am 8. Dezember eskaliert die Lage vollends beim Ski-Fahren...

Günther macht sich immer unbeliebter

Der Obst- und Weinbauer entwickelt sich langsam aber sicher zum Ekelpaket der Staffel. Nachdem er vergangene Woche die sympathische Brünette bereits beim Kloputzen "getestet" und sich ihr gegenüber bei der Weinernte neunmalklug aufgeführt hatte, läuft er in der aktuellen Folge zu Höchstform auf - im negativen Sinne!

"Komm', wir brechen das jetzt lieber ab!"

Da Claudia gern Wintersport treibt, möchte der Landwirt die Erzieherin mit einem Ski-Ausflug glücklich machen. Mit einer Gondel geht es auf den Gletscher. Doch Claudia steht eher wackelig auf den Brettern und fällt nach nur wenigen Metern hin: „Ich habe keine Beinkraft mehr.“ Günther ist leicht genervt: „Komm, das brechen wir jetzt lieber ab, bevor du dir richtig wehtust!“

Gürnther mosert über Claudia: "Beim Ski-Fahren liegt sie nach vier Metern auf dem Arsch"

Während Günther die Abfahrt zu Ende macht, stapft die 33-jährige den Berg zurück hoch. Günther mosert: 

Wo ist jetzt diese sportliche Frau, wie sie sich präsentiert hat? Beim Ski-Fahren liegt sie nach vier Metern auf dem Arsch.  

"Für mich war das wieder eine Enttäuschung. Ich hatte echt ganz große Hoffnungen in den heutigen Tag gelegt“, macht er seinem Ärger Luft. 

"Eine Frau wird nie wichtiger sein als mein Sohn"

Die Beiden sprechen sich in der Cafeteria der Talstation aus. Der 40-Jährige erklärt:

„An erster Stelle steht immer mein Sohn, das wird immer so bleiben. Eine Frau wird nie wichtiger sein als mein Sohn, aber sie kann gleich wichtig werden.“

Verstörend: Günther schickt Claudia immer zum Übernachten in eine Pension, um seinen Sprössling nicht mit Damenbesuch zu verstören. Äußerst unüblich bei der Hofwoche. Auch Claudia zieht ein resigniertes Fazit:

Ich stelle immer mehr fest, dass Günther schwer eingeplant ist. Man muss als Frau zu vielen Kompromissen bereit sein. Ich merke immer mehr, dass Günther mit seiner Arbeit verheiratet ist. Dann hat er ja noch seinen Sohn. Da stellt sich mir die Frage: Passt das und wo habe ich da Platz?

Alles aus und vorbei!

Scheinbar keinen - und die Sympathie reicht auch nicht aus. Günther schlägt vor: „Mir wäre es ganz recht, wenn wir uns hier und jetzt verabschieden.“ Und so macht sich Claudia auf den Weg zurück in ihre Pension und reist ab.

Kannst du Günthers Ungeduld verstehen?

%
0
%
0