Beauty-Trend: Hanf für Haut und Haar

Cannabis - ein echtes Multitalent

Duschgel: „Glückliche Auszeit“ von Kneipp, ca. 4 Euro Handcreme: „Hemp Hand Protector“ von The Body Shop, ca. 13 Euro Seife: „Hemp Soap on a Rope“ von The Body Shop, ca. 12 Euro

Cannabis kann was: Ob als Spa-Treatment oder Anwendung im eigenen Bad – die Pflanze ist ein echtes Multitalent.

Welche positiven Eigenschaften besitzt Hanf in der Kosmetik?

Hanföl enthält eine Reihe ungesättigter Fettsäuren, wie etwa Linolsäure und die seltene Gamma-Linolensäure, die Narben schneller verheilen lässt und Neurodermitikern Linderung verschafft. Die Pflanzen werden in der Regel ohne Pestizide angebaut, das macht sie vor allem für Allergiker so wertvoll.

Cannabis im Spa – was kann man sich Gutes tun?

In den USA gibt es schon eine richtige „Cannabis-Spa-Bewegung“. Aufgrund ihrer klärenden Wirkweise wird die Zutat für Facials gegen unreine Haut eingesetzt oder in Kombination mit Kräutern, wie etwa Zitronengras, dann dient sie z. B. für stimmungsaufhellende Stempelmassagen.

Welche Produkte mit Hanf sind auf dem Markt?

Cannabis sativa, so die lateinische Bezeichnung, wird sogar mit der Aloe vera verglichen. Von Shampoo über Seifen bis zur Bodylotion – die Auswahl ist groß und wächst weiter.