Hollywoods Ladies machen blau! Ausgefallene Haarfarben Trend

So wird man jetzt zum Hair-It-Girl

Alles neu: Schauspielerin Anna Paquin, 31 springt auf den lila Trend-Zug auf. Bunt wie ein Regenbogen - Lily Allen mag´s ausgefallen. Katy Perry´s liebstes Hobby: Haare färben. Klar, dass sie den Blau-Trend mitmacht. Den Trend lässt sich It Gilr Nicole Richie natürlich nicht entgehen. Erst vor kurzem verblüffte Ireland Baldwin mit lila Mähne... ...jetzt ist aber wieder blau angesagt. Kelly Osbourne hat sogar den passenden Lippenstift zu ihren neuen Trend Haaren.

Hollywood macht´s vor: bunte Haare sind DER Renner. Es scheint ein Trend zu sein, an dem die Celebrities nicht vorbei kommen. Ob knalliger Schopf oder eingefärbte Strähnen und Spitzen– bunte Hair-Styles sind angesagt wie nie. Vor allem zarte, kühle Nuancen und Pastelltöne müssen in dieser Saison unbedingt in die Mähne.

Die Promis stehen schon lange drauf. Vor allem Nicole Richie zeigt gerne außergewöhnliche Looks. Wurde sie kürzlich noch mit lila Haaren gesichtet, präsentiert sie uns jetzt ein kräftiges blau. Auch von Skandalnudel Kelly Osbourne sind wir in Sachen Styling einiges gewohnt. Ob pink, lila oder blau – auch sie setzt gerne knallige Statements. Nach Ireland Baldwin schließt sich nun ebenfalls True-Blood-Star Anna Paquin dem Colorschock an. Wir kennen Tipps und Tricks, wie die haarigen Experimente gelingen.

So geht’s:

Um einen schönen, satten Farbton hinzubekommen, muss man nicht unbedingt einen Friseur besuchen. Für leichten Schimmer genügt eine Tönung oder Färbung. Soll es stark und kräftig aussehen, unbedingt eine Nuance mit ausgewiesenem Knalleffekt wählen.

Extravagante Farben, wie lila, blau oder pink wirken am besten, wenn die Haare vorher hellblond sind, denn danach strahlt die Farbe besonders gut. Bei dunklen Haaren ist nach dem Färben nur ein leichter Schimmer zu erkennen. Das Blondieren hat aber einen Nachteil, den man nicht umgehen kann: Das Haar wird angegriffen und porös. Effekt: Farbpigmente waschen sich nicht gleichmässig aus und das Haar wirkt bei unzureichender Pflege, schnell stumpf und strapaziert.

Wem steht der Look?

Der farbenfrohe Schopf a la Nicole Richie steht jedem, der Lust dazu hat und Selbstbewußtsein mitbringt. Pastelltöne, wie ein zartes lila können auch bei einem zurückhaltenden Kleidungsstil toll aussehen. Tipp: Wird der Pastellton mit neutralen Farben, wie schwarz und weiß, kombiniert, wird der Look durchaus businesstauglich und elegant. Aber Achtung: es bedeutet nicht, das der Look automatisch für jeden Berufszweig geeignet ist.

Darauf muss man achten:

Die knalligen Haarfarben haben aber auch einen Nachteil: sie waschen sich schnell wieder aus, bzw. verblassen. Häufiges Nachfärben ist daher ein Muss, wenn man die Farbe am leuchten halten will. Das Gute: Experimentierfreudige können schnell eine neue Nuance ausprobieren, bei überstrapaziertem Haar sollte man dennoch lieber eine regenerierende Verschnaufpause einlegen, bevor man wieder in den Farbtopf greift.

Aufgepasst!

Wichtig beim Styling: Lila, pink oder blaue Haarfarben vertragen sich nicht mit allen Farben gleichermaßen gut. Tipp: Mit Denim wirken sie auf alle Fälle lässig. Außerdem kann man dem Look mit Accessoires oder Nagellack im gleichen Ton gekonnt auf die Spitze treiben.

Auf die richtige Pflege kommt es an!

Pflichtprogramm sind Produkte für coloriertes Haar. Sie pflegen und schützen die Farbe optimal, schützen die Pigmente vor dem schnellen Auswaschen und machen die Haare geschmeidig ( z.B. „Color Protect Daily Shampoo“ von Paul Mitchell, ca. 9 Euro, „Color Protect Shampoo“ von Syoss, ca. 4 Euro, „Brilliance Conditioner für gefärbtes Haar“ von Wella Professionals, ca. 7 Euro).

Auf die Haare, fertig, los!