Haarfarben: Das ist der Trend für den Winter

Mut zur Farbe

Veränderung ist reine Kopfsache: Die neuen Haarfarben in Rot- und Brauntönen sorgen nicht nur für einen coolen Winter-Look – sie schmeicheln auch dem Teint. Probieren Sie es aus!

Sechs gute Gründe für eine neue Haarfarbe:

✷ Sie bringt Farbe in den Alltag

Warum wir alle den Herbst so lieben? Weil dann die Blätter der Bäume in den schönsten Rot- und Braunnuancen leuchten. Lassen Sie sich inspirieren und probieren Sie einen dieser Herbsttöne aus. Es muss ja nicht gleich eine totale Veränderung von Wasserstoffblond auf Kupferrot sein – manchmal genügt schon ein kleiner Farbtupfer, der die Eigenfarbe ein wenig aufpeppt und Sie mehr auffallen lässt.

✷ Sie verändert unseren Typ

Bevor Sie sich einem totalen Imagewandel unterziehen, sollten Sie prüfen, ob Sie wirklich auffallen wollen wie ein Popstar oder ob vielleicht schon eine kleine Farbauffrischung ausreicht. Die beste Hilfestellung gibt ein Friseur. Er weiß, welche Nuancen Ihrem Teint und Ihrer Augenfarbe schmeicheln. So passt zum rosigen Teint ein kühles Kasta­nienbraun wie das von Schauspielerin Ginnifer Goodwin. Blasser Haut und blauen Augen steht kräftiges Rot. Und haselnussbraune Augen leuchten bei dunklen Blondtönen.

✷ Sie bringt Erholung fürs Haar

Machen Sie es wie ­„Gossip Girl“-Star Leighton Meester und verabschieden Sie sich – wenigstens für eine Zeit – von Strähnchen und Dauerblondierungen. Stehen Sie zu Ihrem Naturton und peppen Sie ihn mit soften Farb­tönungen auf. Ihre Haare werden diese „Wellness-Kur“ dankbar annehmen. Denn jeder Aufhellungsprozess bedeutet für sie Stress, die Spitzen werden trocken, porös und ausgelaugt.  

✷ Sie spart viel Zeit

Sie würden sich gern öfters die Farbe auffrischen, scheuen aber die lange Einwirkzeit? Dank neuester Technologien gibt es jetzt auch beim Friseur eine Profi-Farbe, die, wie viele Heimkolorationen, nur noch zehn Minuten einwirken muss, was besonders haarschonend ist. Bei der „Igora-Color 10-Technik“, die in Schwarzkopf-Salons angeboten wird, bringt ein spezielles Trägersystem die Farbmoleküle schneller bis in die Faserschicht. Zusätzlicher Pflegeeffekt: Aminosäuren sorgen dafür, dass die ­Keratinfasern im Haar wieder aufgebaut werden und es so widerstandsfähiger wird. 

✷ Sie sorgt für mehr Glanz im Haar

Eine dunklere Farbe bringt schönen Schimmer, da das Haar so das Licht besser reflektiert. Und weil die Kolorationen heute um einiges schonender sind als früher, wird der Schopf ohnehin weniger durch sie beansprucht und bleibt länger in glänzender Form. Für frisch koloriertes Haar gibt’s beim Friseur
jetzt außerdem spezielle, farbschützende Glanz-Treatments (z. B. in Wella-Salons). Zu Hause sorgen Shampoos und Conditioner speziell für gefärbtes Haar dafür, dass die Farb­brillanz erhalten bleibt. 

✷ Sie lässt uns jünger aussehen

Nicht nur unsere Haut wird im Laufe des Lebens immer dünner und grauer, auch unser Haar. Es verliert an Volumen, Spannkraft und je nach Veranlagung auch seine Farbpigmente. Abhilfe schaffen neben stärkenden Aufbauprodukten auch spezielle Färbetechniken. Dabei setzt zum Beispiel der Friseur die Farbe ganz nah an die Haarwurzel, damit der Ansatz auf keinen Fall heller als die Längen ist, denn das lässt den Teint schnell fahl und müde aussehen.