Herbst/ Winter Looks

Die 5 wichtigsten Trend-Looks

Die 5 wichtigsten Herbst/Winter Beauty-Trends: Hier kommen die schönsten Make-ups von den Schauen in Paris, London, Mailand und New York.

1. Gold

✷ „Go for Gold“ – lautete das Motto auf den Laufstegen in Paris und New York: Nina Ricci und Oscar de la Renta ließen Lippen, Nägel und Augen glitzern, Chanel sogar noch die Scheitel der Models.

✷ Die Augen strahlen entweder solo in purem Gold oder in einer dramatischen Smokey-Eyes-­Vari­an­te aus Metallic-Nuancen wie Messing und Bronze.

✷ Auch auf den Lippen zieht sich der goldene Look durch: Sie schimmern matt in Bronze, glitzernd in Beige oder glossy in Gold.

✷ Besonders schöner Hingucker für die Hände: matter Goldlack auf oval gefeilten Nägeln.

Wer kann’s tragen? Dieser Look steht jeder Frau, denn schimmerndes Gold schmeichelt nicht nur dunklen Typen wie Jennifer Lopez. Auch Blondinen bringen mit etwas Goldstaub Wangen, Lippen und Lider zum Strahlen.

2. Pop-Art

✷ Lichtenstein und Warhol lassen grüßen: Knallige und stark kontrastierende Farben dominieren die Make-ups bei Moschino, Frankie Morello und Sarafpour.

✷ Ob bunt gemischt oder mono­chrom, kräftige Töne wie Magen­ta, Fuchsia, Azur und Petrol bringen nicht nur die Lider zum Leuchten, auch bei Wimperntusche, Kajal und Eyeliner wird jetzt jede Menge Mut zur Farbe bekannt.

✷ Wer sich traut, kombiniert zum blauen Augen-Make-up Lippen in Pink. Die sind in der kommenden Saison auch solo ein absolutes Muss, vertreiben sie doch den Winter-Blues. 

Wer kann’s tragen? Für experimentierfreudige Typen wie Topmodel Agyness Deyn ist dieser Look wie geschaffen. Wem’s zu bunt wird, der entscheidet sich für einen einzelnen Farbakzent auf Mund, Augen oder Fingernägeln.

3. Schwarz

✷ „Back to black“ – bei Lagerfeld und Armani nicht nur in der Mode. Die beiden Designer schickten ihre Models in einer Edelvariante des Gothic-Looks über den Laufsteg.

✷ Statt feiner Rahmung geht der Trend in Sachen Augen-­Make-up zu komplett ausgemalten Panda-Augen oder extra dunklen Smokey-Eyes.

✷ Wer es mal richtig düster mag, probiert den Yves-Saint-Laurent-Look mit tiefschwarzen Lippen – in matt oder ultraglossy.

✷ Schwarz gelackte Nägel waren schon im Sommer ein Blickfang. Auch in der neuen Saison sind sie schwer angesagt.

Wer kann’s tragen? Sowohl blonden als auch dunkelhaarigen Frauen verleiht der Gothic-Look etwas Geheimnisvolles. Voraus­setzung: ein heller Teint. Ganz besonders schön wirkt er bei Schneewittchen-Typen wie Liv Tyler. 

4. Lidstrich

✷ Kaum eine Show, bei der nicht deutlich zu erkennen war: Die Make-up-Artisten haben den Lidstrich wieder neu entdeckt.

✷ Ob breit überzeichnet, sehr schmal oder fast zu einem Dreieck geschwungen, eines haben die Lidstriche jetzt gemeinsam – sie laufen extrem spitz zu. Bestes Beispiel: Gaultiers Wildkatzen-Look mit tief in den inneren Augenwinkel gezogenem Eyeliner.

✷ Experimentiert wird nicht nur in Sachen Form. Zwar ist klassisches Schwarz nach wie vor sehr präsent – passend zum Pop-Art-Look wird’s aber auch farbig. Costelloe zeigte eine Variante in Smaragdgrün.

Wer kann’s tragen? Kate Moss macht’s vor: Lidstrich sorgt für den perfek­ten Rahmen. Gut, dass er jeder Frau steht. Wer nicht gerade mit großen Kulleraugen gesegnet ist, sollte aber auf die breite Form verzichten – sie verkleinert optisch.

5. Weinrot

✷ Bei Chloé, Derek Lam und Vivienne Westwood konnte man meinen, die Models hätten vor der Show an einem Glas Rotwein genippt. Dabei waren die Weinmünder das Werk verschiedener Top-Visagisten.

✷ Das Besondere an diesem Trend: In der matten Version wird der rote Traubenton am inne­ren Lippenrand zusätzlich mit einem Konturenstift übermalt, der ein bis zwei Nuancen dunkler als der Lippenstift ist. Nicht zu exakt arbeiten – der Look lebt davon, dass er ungewollt wirkt.

✷ Wer es dezenter mag, schwächt die Intensität mit weinrotem Lipgloss ab.

Wer kann’s tragen? Auch wenn Topmodel Nadja Auermann überzeugend den Gegenbeweis antritt, Rotweinmünder stehen dunkelhaarigen Frauen im Allgemeinen am Besten. Die Lippen sollten außerdem nicht zu schmal sein.

Picture Copyright: Chanel